09.12.2017 Brotzeit & Spiele:
JOSEF BRUSTMANN - Gans weihnachtlich

Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Der mit dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnete Wortakrobat präsentiert sein weihnachtliches Musikkabarett-Programm mit gemütlichen bis unbequemen Liedern und Texten: Literarisch, volksfrech und ganz schön abgründig. Der ehemalige Kreativkopf des Bairisch Diatonischen Jodel-Wahnsinns mal „Gans weihnachtlich!“.

„Josef Brustmann ist voll auf der Höhe der Zeit und mit derber Angriffslust mittendrin im Leben. Zudem verfügt er über eine bewundernswürdige Souveränität, gestützt von multitalentierter Musikalität.“ (AZ)
„… ein sarkastischer Wortkaskadeur und wie Karl Valentin ein begnadeter Multiinstrumentalist.“ (Münchner Merkur)

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
30.11.2017
PETZTENHAUSER & WÄHLT - g'ess'n wird dahoam!
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
 
     


21.11.2017 -VORPREMIERE-
HERBERT & SCHNIPSI
Zeitreise mit Schlaglöchern. Ein Best-Of
Einlass: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
freie Platzwahl, mit Bewirtung im Saal

Bayerns bekanntestes Komödianten-Ehepaar geht auf Tour mit ihren schönsten Nummern aus 35 gemeinsamen Bühnenjahren!

1982 bis heute. Eine enorme Zeitspanne. So lange, also seit mehr als 35 Jahren, stehen Hanns Meilhamer und Claudia Schlenger alias „Herbert und Schnipsi“ mittlerweile gemeinsam auf der Bühne. Der perfekte Zeitpunkt, um sich endlich an ein Best-Of-Programm zu wagen. Kein leichtes Unterfangen, wollten doch acht Bühnenprogramme auf 120 Minuten komprimiert werden.
Doch die Auswahl wurde getroffen und so ist eine einzigartige Mischung entstanden,  quasi die Essenz aus 35 Bühnenjahren „Herbert und Schnipsi“. Dabei wird umso klarer, welche Ausnahmeposition Meilhamer/Schlenger in der bayerischen Szene innehaben, in der sie von Anfang an ihr eigenes Genre prägten: die  Mischung aus grandios gespielten, pointierten Sketchen, intelligent und liebevoll gedichteten Liedern und dem direkten Austausch mit dem Publikum. Dieser Mix passt in keine Schublade. Die beiden sehen sich selbst weniger als Kabarettisten, (schon gar nicht als politische), sondern lieber als Komödianten und Volkssänger in der Tradition z.B. Karl Valentins und Liesl Karlstadts.
Dabei gelingt es ihnen immer wieder Absurdes und Alltägliches zu verbinden. Sie erheben sich nie über andere, sondern lachen über sich selber und mit ihnen das Publikum, das sich nicht selten in den Bühnenfiguren wiedererkennt. Man erlebt zwei Vollblutkünstler in ihrem Element. Hier wird die Spielfreude und die Lust am Unperfekten zum Leitmotiv. Wo „Herbert und Schnipsi“ drauf steht, da ist nie was ganz perfekt, ganz grade, ganz harmonisch. Da stehen zwei auf der Bühne, die sich mit all ihren Schwächen präsentieren, sich dabei gern haben, nur eben nicht permanent. Passend hierzu auch der Titel „Zeitreise mit Schlaglöchern“.
Die Zuschauer fühlen sich wie zu Besuch bei alten Freunden – was vielleicht die lang-anhaltende Liebe und Treue der Herbert & Schnipsi-Fans erklärt.
Das Best-Of Programm vereint nun die großen Klassiker aus den 90er und 2000er Jahren, wie den „Silvester-Sketch“ mit Erfolgsnummern aus der Anfangszeit des Duos, z.B. dem Lied, das 1984 dem ersten Bühnenprogramm seinen Namen gab: „Muatta, i bin a Guckuck“. Doch auch die ein oder andere unbekanntere Perle hat den Weg ins Programm gefunden. Eingebettet werden die Lieder und Sketche durch biographische Anekdoten und Geschichten über die Zeit in der sie entstanden sind und gespielt wurden. Sowohl Fans, als auch Neueinsteiger kommen hier voll auf ihre Kosten.
Claudia Schlenger und Hanns Meilhamer nehmen ihre Zuschauer mit auf eine so komische, wie berührende Zeitreise durch die letzten 35 Jahre.

Von und mit Hanns Meilhamer und Claudia Schlenger.
Regie: Eva Demmelhuber.
Management: Oskar Konzerte

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de

 
     
11.11.2017 Brotzeit & Spiele:
3 MÄNNER NUR MIT GITARRE - Kapitel 2
3 Top-Musikkabarettisten: Keller Steff, Roland Hefter und Michi Dietmayr.
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Sie brillieren mit ihren jeweiligen Solo-Darbietungen und begeistern jetzt in Triobesetzung. Spielfreude, Spontanität und die unterschiedlichen Programme der drei Künstler fügen sich zu einem Ganzen. Das neue Konzept sorgt in der bayerischen Kabarettszene für Aufsehen. 3x Spielfreude, Witz und Charme.

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de

 
     
18. + 19.11.2017
9. LICHTERFEST

Öffnungszeiten: Sa 12 - 19 Uhr · So 10 - 17 Uhr

Seit 8 Jahren findet neben dem Leinenmarkt im Juli nun auch das LICHTERFEST im ‘Vor-Advent' beim Gasthof Klement statt. Das schöne, romantische Ambiente des Historischen Saales und der Außenbereich bieten den perfekten Rahmen für den kleinen, feinen Kunsthandwerkermarkt mit Musik und Rahmenprogramm. Für alle, die schon jetzt ein besonderes, individuelles und kreatives Weihnachtsgeschenk suchen.

Ca. 40 ausgewählte Künstler, und Handwerker präsentieren ihre hochwertigen Arbeiten und einige führen sie auch vor.

Veranstalter Studio Lipfert
 
     
28.10.2017
GRAMPFHENNANGESCHNODER
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Erfrischend, charmant und mit jeder Menge Frauenpower eroberten sie auf ihrer „Stümpertour“ im Sturm die Bühnen und Herzen der Zuschauer in der Region rund um Wasserburg. Maria und Leni Böhm erzählen gemeinsam mit Anna - ihrer Freundin aus Sandkastenzeiten - Geschichten die das Leben schreibt. Und das tun sie schonungslos ehrlich, mit jeder Menge Selbstironie und Witz. Wenn die drei Grampfhennan ihr Können zum Besten geben, wird gesungen, getanzt, gezankt und getratscht. Und das in keinster Weise perfekt, sondern echt – ansteckend – sympathisch.

Mit Ihrem zweiten Programm „A guade Mischung“, das im Frühjahr 2017 Premiere hatte und anschließend nochmal verfeinert und erweitert wurde, kommen sie am Samstag, den 28 Oktober zum Klement auf die Bühne um all Jene zu begeistern, die sich über alt Bekanntes aus der „Stümpertour“ freuen und zugleich neugierig auf das neue Programm sind. 

Karten gibt's beim Kulturpunkt in Isen und beim Intelligenzblatt in Dorfen

Kulturpunkt Isen
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
08.10.2017
STEPHAN BAUER -
Warum Heiraten? – Leasing tut`s auch!

Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 17:00 Uhr Beginn: 19:00 Uhr

Stephan Bauer präsentiert sein brandaktuelles Programm. Gemäß seinem Motto: „keine Requisiten – nur Lachsalven“. Nach 6 trostlosen Jahren als Single ist Stephan Bauer endlich wieder unter der Haube. Und was für eine Granate! 25 Jahre alt, Traummaße, klug und selbstständig: Ein Sechser im Lotto. Trotzdem fühlt sich die neue Beziehung aber nur an „wie 3 Richtige mit Zusatzzahl“. Neben einer jungen Frau an der Seite fühlt sich Mann sich plötzlich steinalt und mopsig. Die alten Ausreden: “Ich hab ja einen Waschbrettbauch, aber der versteckt sich unter meinem Fett“ funktionieren nur noch mittelprächtig.
Jetzt ist Jungbleiben angesagt! Sei es auch nur, indem man sich eine Zahnspange auf die dritten machen lässt…. Auch der Alltag bringt das junge Paar an den Rand der Verzweiflung. Flatrate-Saufen, Facebook und ausschweifende Sexphantasien bei ihr treffen auf Ruhebedürfnis, Bionahrung und Missionarsstellung bei ihm. „An apple a day keeps the doctor away“ erntet Unverständnis, denn “wer kann sich schon täglich einen neuen Computer leisten…“
Bleibt die Frage, warum man sich sucht eine Partnerin, mit der man sowenig Gemeinsamkeiten hat. Es ist eben der alte Konstruktionsfehler des Mannes: Der liebe Gott hat uns ein Hirn und einen Penis gegeben, aber nicht genug Blut um beide Körperteile gleichzeitig zu versorgen.

Ein schonungslos, treffsicheres Kabarettprogramm über Minderwertigkeitskomplexe und Generationskonflikte.
Seine Fans werden es lieben!!!

„Der Jungkabarettist kann inzwischen zu Recht in einem Atemzug mit Größen wie Mittermeier oder Hader genannt werden“ - Süddeutsche Zeitung

„Hochkarätiges Kabarett“ - Münchener Merkur

„Witzig und Pointenreich!“ - SB

„Stephan Bauer: Ein richtiger Knaller!“ - Südwest Presse

 
     
21.09.2017 Brotzeit & Spiele:
CAVEMAN - Karsten Kaie
Von Rob Becker. Mit Karsten Kaie. Regie: Esther Schweins
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Die Theater-Offenbarung für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen. Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit Caveman das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem Caveman in den Vereinigten Staaten Millionen von Besuchern begeistert hat, feiert der moderne Höhlenmann weltweit sensationelle Erfolge. Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat, weiß „Tom“ nun aus erster Hand: Männer und Frauen passen nicht zusammen! Beflügelt von tiefer Erkenntnis analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerin: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex.




 
     
Dienstag, Mariä Himmelfahrt 15.08.2017
TRADITIONELLER FRÜHSCHOPPEN ab 10.00 Uhr
Mit musikalischer Unterhaltung


Weißwurstfrühschoppen und anschließendes
Kesselfleischessen mit den Hoglbuachan
 
     
08. + 09.07.2017
16. LEINENMARKT
Öffnungszeiten: Sa 11 - 19 Uhr · So 10 - 18 Uhr

Der Gasthof Klement bildet mit seinem Historischen Saal und den verschiedenen Außenbereichen das besondere Ambiente für den LEINENMARKT. Ca. 50 von einer Jury ausgewählte TextilDesigner, Künstler und Kunsthandwerker kommen mit ihren Arbeiten aus ganz Deutschland und Österreich nach Isen. Der Einsatz natürlicher Materialien zählt neben der kreativen Umsetzung der eigenen Ideen, Originalität und handwerklicher Präzision zu den wichtigsten Kriterien bei der Auswahl der Aussteller. Neben Mode und Accessoires findet man auch Kreatives für den Wohnbereich, edlen Schmuck und mehr.

Einigen Ausstellern kann man bei der Arbeit 'über die Schulter schauen'. Workshops, wie z.B. 'Jodeln für Anfänger' und Spinnen mit der Steinspindel, Energiestein-Beratung, Erklärungen zur Verwendung von Wildkräutern, Klangschalen-Massage und einer 'Zauberhaften' Show mit Sonja und Daniel gehören in diesem Jahr zum Programm. Und auch ein kreatives Mitmachprogramm wartet nicht nur auf Kinder.

Veranstalter Studio Lipfert
 
     
13.05.2017
I-BÄND - „Glaub ned Ois !“
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Stefan Wählt, bekannt sowohl als Gehirn als auch Hälfte des legendären Kabarettduos "da bertl und i“, geht wieder auf Tour. Begleitet von ausgewählten Musikern auf goldenem Handwerksboden, startet die "i-BÄND" ihre Reise auf und über die Konzertbühnen des bayuwarisierten Abendlandes.

Ein ganzer Sack voll Musik in schnabelgewachsener niederbayerischer Mundart, getextet und komponiert mit dem typischen Stempel Wählts und Moderationen aus seiner kabarettistischen Feder, fordern Ohren, Hirn und Lachmuskeln der Zuschauer und -hörer gleichermaßen zu Höchstleistungen heraus.

Die ersten Videos, kaum auf YouTube eingestellt, erreichten innerhalb kürzester Zeit mehrere tausend Klicks und auch bei den Konzerten gab es schon mehrfach stehende Ovationen. Dabei machen die fünf Vollblutmusiker nur das, was sie am Liebsten mögen und am Besten können: Musik und Unterhaltung in vollendeter Liedermachertradition! Mit ihrem Konzertprogramm und ihrer ersten gleichnamigen CD "Glaub ned ois" möchte die fünfköpfige Truppe ihren Beitrag dazu leisten, die ganze, absolute und grenzenlose Wahrheit ans Licht zu singen und Kröten zu Ohrwürmern zu machen, bevor sie unüberlegt geschluckt werden.

Dort wo Rock auf Folkmusik trifft und sich Stromgitarren mit Alpeninstrumenten messen während ein vielstimmiges Musiker-Ensemble auch gesanglich seine Vielseitigkeit beweist, dort findet man den Braunauer Milo Popovic an der Gitarre, Arnold Toth aus Deggendorf an den Tasten, Charly Müller aus Rossbach am selbst gebauten Bass und Stefan Schneider aus Unterdietfurt am Schlagzeug. Mit ihrem Sänger Stefan Wählt und dessen lyrischen bis übermütigen Texten erwarten den Zuhörer ein paar interessante und anspruchsvolle Stunden, für die es sich lohnt, das Kanapee mal einen Abend alleine daheim zu lassen.


Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
  07.05.2017 Streifzug durch die bayrische Küche
Sonntag 13:00 - 16:00 Uhr

Auf unserer Karte finden Sie u.a. traditionelle bayrische Gerichte wie z.B. Böfflamot, Lüngerl, Tellerfleisch, gefüllte Kalbsbrust u.ä.
 
     
04.05.2017 Brotzeit & Spiele:
DJANGO ASÜL - Letzte Patrone
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Und jetzt ist es richtig schön. Doch das Schöne ist: Eigentlich ist es schöner denn je. Also macht Django Asül weiter. Denn endlich kehrt Ruhe ein. Die Zeit der Ungewissheiten ist vorbei. Die Fakten liegen auf dem Tisch. Die Bundesregierung hat die Implosion Deutschlands auf der Agenda. Und auch der Allerletzte hat kapiert: Europa gibt es nicht.
Django Asül zieht daraus den richtigen Schluss: Raus aus dem Makrokosmos. Rein in den Mikrokosmos. Wo andere in die Midlife-Crisis schlittern, verirrt sich Django Asül zurück ins wahre Leben. Doch die Realität verzeiht nichts. Da muss jeder Schuss sitzen. Und irgendwann hat man nur noch eine Patrone. Die letzte Patrone.

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
29.04.2017
ISARSCHIXN - Überdaggelt!
Obacht - die Wadlbeißerinnen sind unterwegs!
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr


4 Frauenzimmer - 23 Instrumente – 200 Jahre Lebenserfahrung - herzerfrischend unverblümt und einfach urkomisch - bayerisch hinterfotziger Gesang zwischen Polka, Punk und Pannen in der PostMeno-Phase - skuril opulente Bühnenschau auch für Flachwadelträger und Nichtalpenlandler!
Die spätberufene Newcomer- Girliegroup hat sich auf einer Almhütte in Klausur begeben, ihre hormongebeutelte Großhirnrinde gemolken und im Butterfass frisches Liedgut geschleudert. Pünktlich zu ihrem 8- jährigen Bühnenjubiläum schenken die Isarschixn mit typisch weiblich verdrehtem Hintersinn dem Gourmetpublikum mehr als nur eine überdaggelte Kostprobe ihrer würzig gereiften Brettlsause. Und weil bei den Isarschixn nicht nur am Weltfrauentag Weltfrauentag ist, garnieren sie jeden Auftritt mit hochprozentigem Schixn-Charme. Das Mitführen von Männern ist nicht nur gestattet, sondern erwünscht.
Birgitt Binder - Dagmar Kratzer - Andrea Lenz - Sabine Schubart

Eine hinreißende Frauencombo
(Bayerischer Rundfunk)

Isarschixn- die bayrische Antwort auf Pussy Riot
(Moosburg TV)

Die Mitglieder, weit jenseits des Teenie-Alters, mit einer alterslosen Koketterie, Ironie, mit intelligentem Witz, haben reichlich Musik im Blut und auf den Lippen. .... Die musikalische Richtung der Isarschixn ist nicht festgelegt und folgt leichtfüßig weiblicher Intuition.
(Passauer Neue Presse)

...dass die Schix eine unzüchtige Frau definiert. Jenes Landshuter Frauenquartett, das sich "Isarschixn" nennt, würde sie sicherlich empört zurückweisen. Sängerin Birgitt Binder, die eine Schicks im positiven Sinne verkörpert, hat den Begriff so erklärt: "Das ist ein Luder, eine Freche, eine, die sich was traut."
(SZ, Hans Kratzers Wortschatz)

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
01.04.2017
THOMAS RIX ROTTENBILLER - So kann i ned oawad'n
Abendkasse, Einlass: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Vom „Verlust an Muttersprache“ ist in seinem Programm gelegentlich die Rede. Er selbst aber ist ein Meister des Wortes, einer, der spricht, wie ihm der bayerische Schnabel gewachsen ist, wenn er seine Geschichten aus dem Alltag und aus seiner Tätigkeit als Hochzeits-DJ ins Publikum schleudert.

Dabei ist er kein Mann der leisen Töne. Brachial, ungeschliffen und direkt kommt sein Humor daher, den er selbst in keine der üblichen Kategorien einsortiert wissen will. Ob nun Kabarett, Comedy oder Stand Up – maximal unterhaltsam sind Thomas Rix Rottenbillers Nummern allemal und sein Vortrag tut ein Übriges. Das gilt für die Erlebnisse bei einer nächtlichen Polizeikontrolle ebenso wie für den verzweifelten Versuch, dem vom Alkohol gezeichneten Hochzeitsgast Hansi einen Musikwunsch zu erfüllen. Das Publikum goutiert das mit reichlich Applaus und zieht auch dann begeistert mit, wenn Rix (einmal in Fahrt) mal drastischere Vergleiche oder ungeschönt-derbe Ausdrücke bemüht.

Nach eigenem Bekunden „koa optische Augenbrotzeit“ und vom Lebensalter her eher kein klassischer Nachwuchskünstler, ist der spät berufene Rix einer der Künstler, für die der Begriff Rampensau wie gemacht scheint. Beste Voraussetzungen also, um mit seinem Programm „So kann i ned oawad´n...“ auch die Kleinkunstbühne zu rocken.

www.thomas-rix-rottenbiller.de




 
     
19.03.2017 Brotzeit & Spiele:
CHRISTINE EIXENBERGER - Lernbelästigung
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

In ihrem zweiten Soloprogramm „Lernbelästigung“ holt die Kabarettistin ihr wahres Leben auf die Bühne. Die Grundschullehramtsstudentin hat ihr Staatsexamen geschafft, nun muss sie sich als Referendarin durch den Bildungsdschungel kämpfen – als Teamchefin von 23 Rotzlöffeln, die mit einem Bein noch im Sandkasten, mit dem anderen schon in der Pubertät stecken. In „Lernbelästigung“ gerät die Grundschule zum Hexenkessel der gesellschaftlichen Emotionen. Hier sind die Eltern König, hier regieren die Schüler. Und freilich wird nicht nur fleißig gelernt, sondern auch gesungen: In ihren Liedern lehrt sie ihrem Publikum das Lehrereinmaleins.

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
10.03.2017
MARTIN KÄLBERER
SUONO / morgenland - Einklang trifft Vielklang
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
Stuhlreihen, keine Bewirtung im Saal

Tour 2016 / 2017

Nach dem Ende der Ära Schmidbauer & Kälberer wird Martin Kälberer ab Herbst 2016 intensiv auf Tour sein und sein solistisches Arbeiten live vorstellen.
Mit im Gepäck das Album SUONO mit den beiden CDs „vielklang“ und „einklang“ und die EP „morgenland“, die Anfang November 2016 erscheinen wird.
„vielklang“ und „einklang“ stellen quasi die beiden Pole dar, zwischen denen sich das musikalische Schaffen des Multiinstrumentalisten und Klangkünstlers bewegt.

vielklang ist tatsächlich eine Klangsammlung, basierend auf den verschiedenen Metall-Instrumenten wie Hang, Gubal, Halo, Gongs, Waterphone, singende Säge, etc., deren archaischer, berührender Ton ein zentraler Bestandteil der Musiksprache des Künstlers ist.

einklang ist dagegen vollkommen konzentriert und reduziert auf das Piano, das den Hörer elegisch, rhythmisch, pulsierend aber auch entspannend mit auf die musikalische Reise nimmt.

In seinem Live-Programm führt Martin Kälberer diese beiden Welten zusammen und vereinigt sie zu einem einzigartigen Klangerlebnis.

„Meine Musik ist immer eine Zustandsbeschreibung und letztlich immer der Versuch, ein (Klang-) Bild der Welt zu zeichnen, so wie ich sie momentan wahrnehme. Daher ist es nur natürlich, dass sich die Musik live st ändig verändert und so kam der Gedanke, diesen Veränderungen nach einem Jahr SUONO-LIVE Rechnung zu tragen und sozusagen ein kleines „Update“ nachzureichen.
Anders als bei SUONO gibt es aber keine Unterteilung in „Klavier pur“ und „Metallklänge“, sondern eher den intuitiven Griff in den großen Malkasten. So mischen sich Piano, präpariertes Piano, Hang, weitere Metallklangkörper, Vibrandoneon, Perkussionsinstrumente aller Art und meine Stimme.
Entstanden ist die Suite „ morgenland “, eine Betrachtung („ reflection “) in fünf Teilen, die sowohl als großes Ganzes als auch in ihren Einzelteilen Gültigkeit hat.
Es sind viele neue Gedanken und Emotionen in diese fünf Titel eingeflossen und ganz unmerklich – aber unvermeidlich – hat sich auch eine Art Hauptthema der EP ergeben: Alles dreht sich um Bewegung, Veränderung, Zerstörung, Migration, auch um Flucht, Ankommen, Neubeginn.
So ist zum Beispiel der Titel „ gibellina “ einem Ort in Italien gewidmet, der von einem Erdbeben komplett zerstört wurde, Jahrzehnte verfallen war und dann durch ein Kunstprojekt eine völlig neue Bestimmung und damit neues Leben erhielt. Diese eigenartig ambivalente Stimmung hat zwangsläufig ebenso gegensätzliche musikalische Emotionen herausgefordert. 
Auch aktuelle Ereignisse verlangen nach einer (zu allererst einmal musikalischen) Stellungnahme und so ist „ aleppo “ der Ausdruck meiner entsetzten Sprachlosigkeit angesichts der humanitären Katastrophe in Syrien.
Mit „ found again (reprise) “ habe ich ein Thema aus SUONO aufgegriffen, variiert, erweitert und neu aufgenommen.
Zu diesem Titel und zu „ gibellina“ gibt es Videos, allerdings nicht im „Nachdreh“, d.h. Playback mit gestellten Bildern o. ä., sondern es wurde genau der Moment festgehalten, in dem die Aufnahme entstanden ist, die nun auch auf der CD zu hören ist. Das war mir sehr wichtig, denn bei allen technischen Möglichkeiten – die ich auch immer gerne ausprobiere – bleibt doch der einzigartige Moment, in dem sich Dinge fügen, einfach geschehen, mich selbst überraschen. Das ist es, wonach ich suche.

Hier der Link zu „gibbelina“ https://www.youtube.com/watch?v=2LT5b-PKFvE

Natürlich findet dieses „Update“ auch Eingang in das aktuelle Liveprogramm SUONO. Ganz getreu dem Motto „io suono (ital. : ich spiele)“ werde ich die Kompositionen von „morgenland“ auf der Bühne neu interpretieren und dabei neugierig beobachten, wie sie sich entwickeln.“

Martin Kälberer im Internet: www.martinkaelberer.com
https://dede.facebook.com/MartinKalbererDieOffizielleFanpage

und diverse Songs auf youtube
www.youtube.com/results?search_query=Martin+Kälberer

Stimmen der Medien:
Münchner Merkur
„Musik für's Kopfkino“

Süddeutsche Zeitung
«Seine Musik wirkt wie der Soundtrack zu Afrika, von den heißen Wüsten bis zu den kalten Nächten. Und immer ein Stück Virtuosität gepaart mit auf das Wesentliche reduzierten Klängen, Fingerschnippen, ein Stück Blech – bei Kälberer trägt alles seinen Teil zum musikalischen Gesamterlebnis bei.

Donaukurier Ingolstadt
«Martin Kälberer ist ein Magier auf dem Piano – gefühlvoll tanzen seine Finger über die Tasten. Einige Stücke hatten noch keinen Namen oder sind gerade erst entstanden. Improvisierte Nummern sind bezeichnend für seine Musik. Er sucht nach Freiheit im Experimentieren mit Klängen, Melodien und Rhythmen. Und so trägt sein Spiel die Zuhörer in ferne Welten, auf eine Klangreise, die endlos andauern dürfte.»

TZ München
Bayerische Nacht in der Arena: 10 000 „Süden“-Fans feiern mit Schmidbauer, Pollina und Kälberer Grande Finale dahoam in Verona
Mamma mia, was für ein Konzert: 26 Grad um Mitternacht, knapp 10 000 Fans in der Arena di Verona, La-Ola-Wellen ohne Ende und auf der Bühne drei Musiker, die selbst nicht fassen können, was da an diesem historisch einmaligen Ort gerade passiert ist: Werner Schmidbauer (51), Pippo Pollina (50) und Martin Kälberer (46) begeistern beim 100. und letzten Konzert ihrer Süden-Tour und verwandeln die italienische Stadt in einen bayerischen Pilgerort. Grande Finale dahoam in Verona!

Fürstenfeldbrucker Tagblatt
Grafrath. Am 27. September 2013 gab Martin Kälberer mit seinem Soloprogramm „GOYA“ ein Benefizkonzert für das Altenpflegeheim in Marthashofen. Bei diesem vollständig ausverkauften Konzert, das im Rahmen der Marthashofener Kulturwoche in einem ausladenden weißen Kuppelzelt stattfand, spielte der Musiker auf einer zentralen Bühne in der Mitte des runden Zeltes und war fast ringsherum von Zuhörern umgeben – auch für ihn ein ungewöhnliches Erlebnis, wie er hinterher schilderte. Kälberer, der im Landkreis aufgewachsen ist und hier eine erkennbar große Anhängerschaft hat, war angetan von der Stimmung, die an diesem besonderen Aufführungsort entstehen konnte. Seine eigene Beziehung zu Marthashofen und die Offenheit, mit der er für die Wertschätzung der Altenpflegearbeit eine Lanze brach, trug viel dazu bei, dass der Abend von einem sehr persönlichen Charakter getragen war, und es gab wohl kaum Besucher, die nicht fasziniert von Kälberers Klangwelten und berührt von seiner Authentizität auf den Heimweg gingen.



Veranstalter & Künstlerische Leitung: www.wolfgang-ramadan.de
Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de

 
     
AB JANUAR 2017
VIVA LA MUERTE - Es lebe der Tod!
Krimi-Theater inkl. 4-Gänge-Menü von ZIMT & ZYANKALI

Genießen Sie ein exklusives Menü und lassen Sie sich in eine geheimnisvoll-kriminelle Welt entführen. Bei den spannenden Krimikomödien von ZIMT & ZYANKALI befinden Sie sich mitten im Geschehen. Sie spielen selbst mit oder genießen als stiller Betrachter - ganz nach Ihrem Geschmack! 
Erleben Sie die perfekte Verbindung aus Krimi, Komödie und kulinarischem Genuss.

VIVA LA MUERTE - Es lebe der Tod!

Seien Sie dabei wenn in „VIVA LA MUERTE – Es lebe der Tod!“ der einst größte Stierkämpfer Spaniens auf sein Landgut in Sevilla einlädt. 

Er feiert seine unmittelbar bevorstehende Rückkehr in die Arena. Doch kaum hat die Fiesta begonnen, kommt es ganz anders als gedacht ...

Statt eines glorreichen Comebacks: Zwei tote Stiere und ein toter Torero!

Welche Rolle spielt die geheimnisvolle Opern-Diva, die alle mit ihrem Gesang verzaubert? Sabotiert der Sohn des Matadors das väterliche Comeback oder spielt gar die Ehefrau ein falsches Spiel? Zeigt hier überhaupt irgendjemand sein wahres Gesicht? Eines ist klar: Nichts ist wie es scheint unter Spaniens glühend heißer Sonne!

Während Sie das Küchenteam rund um Thomas Klement mit einem exzellenten 4-Gänge-Menü verwöhnt, entführt Sie das das sechsköpfige Schauspiel- und Gesangsensemble von ZIMT & ZYANKALI nach Spanien – dem Land der Stierkämpfe, des Flamenco und der Leidenschaft. Freuen Sie sich auf einen spannend-humorvollen, spanischen Abend!

„VIVA LA MUERTE – Es lebe der Tod!“ im Gasthof Klement
 
     
13.01.2017 Brotzeit & Spiele:
CLAUS VON WAGNER - Theorie der feinen Menschen
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Claus von Wagner gehört zu einer ganzen Generation an jungen Wilden, die den Freistaat ihr Zuhause nennen und von dort aus die deutsche Kabarettszene aufmischen. Und keiner ist dabei so geistreich, klug und witzig wie er! Er erhielt zahlreiche Preise für seine intelligenten Auftritte. Claus von Wagner wechselt gekonnt zwischen ernsten Momenten und wunderbar komischen, fesselt dabei und begeistert. Z. z. moderierte er „Neues aus der Anstalt“. Wie kaum ein zweiter seiner Generation zerpflückt er meisterhaft den tagtäglichen Irrsinn des großen Ganzen, veranschaulicht am alltäglichen Kleinen. Mit viel philosophischer Weisheit, zum Nachdenken – und dabei immer: sehr zum Lachen!

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
18.12.2015
BETHLEHEM
Das Christkind tanzt im Klement-Saal


Mit Peter Heger, Boogiepianist aus Erding, Michael Benker Studiomusiker aus Erding und Edi Karbaumer Schlagzeuger aus Taufkirchen stimmen wir uns wieder weihnachtlich.

Bereits zum dritten mal präsentieren die 3 Musiker ihr mittlerweile legendäres Programm "On a trip to Bethlehem" - Weihnachtslieder aus aller Welt ganz besonders interpretiert. Von "White Christmas" bis "Stille Nacht" erklingen die bekanntesten Weihnachtslieder im besonderen Rythmus, aber auch so einige andere Klassiker der Musikgeschichte werden zu hören sein.

Als besondere Einlage erwartet uns dieses Jahr noch ein Gastauftritt des dACor Isen unter der Leitung von Andrea Traber aus Taufkirchen.

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
10.12.2016
MARTIN KÄLBERER
SUONO / morgenland - Einklang trifft Vielklang
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
Stuhlreihen, keine Bewirtung im Saal

Tour 2016 / 2017

Liebe Gäste, leider leider leider muss das Konzert am Samstag, 10.12. mit Martin Kälberer abgesagt werden! Der Ersatztermin ist Freitag, 10. März 2017. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können zurück gegeben werden!

 
     


19.11.2016
UNTERBIBERGER HOFMUSIK - Bavaturka
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Herzstück der „Unterbiberger Hofmusik“ ist das Ehepaar Irene und Franz Josef Himpsl mit ihren drei Söhnen Xaver, Ludwig und Franz – bis auf den erst 9-jährigen Franz junior allesamt studierte Musiker. Heimat dieser hochmusikalischen Familie ist eine umgebaute historische Schnapsbrennerei in Unterbiberg, ein in unmittelbarer Nachbarschaft zu München gelegenes urbayrisches Örtchen. Soweit, so traditionell. Doch seit nunmehr über fünfzehn Jahren überschreiten die Himpsls souverän und selbstbewusst, doch immer mit allem Respekt vor den Ursprüngen und mit großem Wissen um diese Wurzeln musikalische Grenzen. Gemeinsam mit hochkarätigen Gästen, oder sagen wir besser Freunden der internationalen Musikerelite, entstehen Kompositionen und Arrangements, die gleichermaßen irritieren wie begeistern. Dieser „Tradi-Mix“ oder „Trachtenjazz“ erspielt sich eine stetig wachsende Fangemeinde.


Veranstalter & Künstlerische Leitung: www.wolfgang-ramadan.de
Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
12. + 13.11.2016
8. LICHTERFEST

Öffnungszeiten: Sa 12 - 19 Uhr · So 10 - 17 Uhr

Seit 8 Jahren findet neben dem Leinenmarkt im Juli nun auch das LICHTERFEST im ‘Vor-Advent' beim Gasthof Klement statt. Das schöne, romantische Ambiente des Historischen Saales und der Außenbereich bieten den perfekten Rahmen für den kleinen, feinen Kunsthandwerkermarkt mit Musik und Rahmenprogramm. Für alle, die schon jetzt ein besonderes, individuelles und kreatives Weihnachtsgeschenk suchen.

Ca. 40 ausgewählte Künstler, und Handwerker präsentieren ihre hochwertigen Arbeiten und einige führen sie auch vor.

Veranstalter Studio Lipfert
 
     


04.11.2016
KERNÖLAMAZONEN
- Best of
ab 20.00 Uhr Veranstalter: Kulturpunkt Isen
Einlass:18.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr, VVK 26,- €,AK 28,- €

Caroline Athanasiadis ist die griechische Kriegerin, Gudrun Nikodem-Eichenhardt kommt aus der Steiermark, dem Kernöl-Planeten. Wir vereinen Wort, Musik und Spiel zu einer temporeichen Mischung aus Kabarett und Musiktheater. Klingt komisch, soll aber auch so sein.

Das "Best of" ist das "Best of" - zumindest, bis es etwas Besseres gibt oder etwas, das noch nicht alle kennen. Ein Repertoire-Abend, der immer anders kommt, als man denkt, aber in seinen Teilen überhaupt nichts Neues ist. Mit den historischen Highlights, größten Lachern, schrägsten Dialogen und fetzigsten Darbietungen - in aller Bescheidenheit: Dem "Besten" aus allen aktuellen Programmen der Kernölamazonen. Vermixt zu einer rasanten Kabarett-Show
– Vergnügen garantiert. Für unser bestes Publikum.

www.kernoelamazonen.at.

Veranstalter: Kulturpunkt Isen
Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
     




29.10.2016
BAYERISCHER ABEND
Karten unter RWG Isen (08083) 54920
Veranstalter: Blaskapelle Isen
Einlass:18.30 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr, Eintritt 9,- €

Zum zweiten Mal lädt die Blaskapelle Isen zum "Bayerischen Abend" in den Klementsaal ein und zeigt dabei die gesamte Bandbreite bayerischer Kultur. Von altbayerischer Blasmusik bis moderen Klängen á la "La Brass Banda" ist alles dabei und natürlich darf auch eine schauspielerische Einlage nicht fehlen.

Veranstalter: Veranstalter Blaskapelle Isen e.V.
 
     
16.10.2016
KIRCHWEIH-SONNTAG
Von 11.00 bis 14.00 Uhr spielt im Saal die Familienmusik Schatz und sorgt für eine stimmige Unterhaltung

17.10.2016
KIRCHWEIH-MONTAG
An beiden Kirchweih-Tagen servieren wir Ihnen Kirchweihgans und – Ente, Gansjung und ausgesuchte Wildgerichte sowie das Ayinger Kirtabier im Steinkrug!

Wir freuen uns auf Ihre Reservierung!
 
     


15.10.2016
JOSEF BRUSTMANN - Fuchs-Treff

Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Schreit der Fuchs frühmorgens im Hühnerstall: raus aus den Federn!
Mit schlauen Texten und frechen Liedern streift der ausgefuchste Musikkabarettist Josef Brustmann durchs wildwüchsige Lebensunterholz.

Er findet immer was und zieht dem Leben das Fell über die Ohren, schaut nach, was darunter ist, und macht sich aus dem Balg einen warmen Kragen.

Josef Brustmann, Mitglied des soeben wiederauferstandenen Bairsch Diatonischen Jodelwahnsinns- mit Witz, Aberwitz, absurder Klugheit, einem halbe Dutzend skurriler Instrumente, betörendem Gesang und Pfeiffen im Walde ist zu rechnen.

Die Kritiker bezeichnen ihn als „ tröstlichen Stern am konfusen Kabaretthimmel“ (SZ) und als „sarkastischen Wortkaskadeur“(MM)

Ein fuchsschlaues Programm für ein schlaues Publikum. Ein verwildertes Programm - nichts für Hasenfüße. DEUTSCHER KABARETT-PREIS 2015

Veranstalter & Künstlerische Leitung: www.wolfgang-ramadan.de
Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
29.09.2016
AXEL HACKE - Die Tage, die ich mit Gott verbrachte

Beginn 20 Uhr, Einlass 18 Uhr

Schon immer, sagt Axel Hacke, sei Gott für ihn ein melancholischer alter Herr gewesen, der etwas Großes schaffen wollte, doch einsehen muss, dass ihm nicht wieder gut zu machende Fehler unterlaufen sind. In „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“ schildert Hacke seine Begegnung mit diesem Schöpfer, der unglücklich ist über die Unvollkommenheit des eigenen Werks, nun aus seiner Einsamkeit flieht und ausgerechnet bei den Menschen Trost sucht: eine so großartige wie versponnene Geschichte voll seltsamster Ereignisse, heiter und sehr ernst zugleich – ganz das Richtige für unsere Zeiten, in denen eine Hacke-Lesung sowieso nie schaden kann. Weil jeder Abend mit diesem Autor eine Wundertüte voll verschiedenster Geschichten ist, trifft man hier nicht nur Gott, sondern auch den weißen Neger Wumbaba, den kleinen König Dezember und den traurigen Kühlschrank Bosch, man hört Weltbetrachtungen aller Art aus dem „Kolumnistischen Manifest“, man begegnet Paola, der Ehefrau des Erzählers, und Luis, seinem Sohn – und (weil vieles von dem, was Hacke vorträgt, aus dem eigenen Leben stammen könnte) vielleicht sogar sich selbst.

Axel Hacke wurde 1956 in Braunschweig geboren und lebt heute als Schriftsteller und Journalist in München. Von 1981 bis 2000 arbeitete er als Reporter und „Streiflicht“-Autor bei der Süddeutschen Zeitung, für deren Magazin er bis heute unter dem Titel „Das Beste aus aller Welt“ seit Jahren eine viel gelesene Alltagskolumne schreibt. Seine journalistische Arbeit wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet: Joseph-Roth-Preis (1987), Egon-Erwin-Kisch-Preis (1987 und 1990) und Theodor-Wolff-Preis (1990). Hackes Bücher, zu denen mehrere Bestseller („Der kleine Erziehungsberater“, „Der kleine König Dezember“, die Wumbaba-Trilogie) gehören, wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

„Der Popstar unter den deutschen Kolumnisten“
Hannoversche Allgemeine Zeitung

„Deutschlands beliebtester Kolumnist“
Der Tagesspiegel

„Der Kolumnen-König“
Braunschweiger Zeitung

„Der Beste unter den deutschen Kolumnisten“
Hessisch-Niedersächsische Allgemeine

Axel Hacke lebt als Schriftsteller und Kolumnist des „Süddeutsche Zeitung Magazins“ in München. Er gehört zu den bekanntesten Autoren Deutschlands, seine Bücher sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Zuletzt erschien „Fußballgefühle“ (2014).

Bibliographie
• Nächte mit Bosch (1991) • Der kleine Erziehungsberater (1992) • Der kleine König Dezember (1993) • Hackes Tierleben (1995) • Ich hab's euch immer schon gesagt (1998) • Auf mich hört ja keiner (1999) • Ich sag's Euch jetzt zum letzten Mal (2000) • Ein Bär namens Sonntag (2001) • Das Beste aus meinem Leben (2003) • Deutschlandalbum (2004) • Der Weisse Neger Wumbaba (2004) • Prálinek (2005) • Der Weisse Neger Wumbaba kehrt zurück (2007) • Wortstoffhof (2008) • Wumbabas Vermächtnis (2009) • Alle Jahre schon wieder (2009) • Wofür stehst Du? (2010, mit Giovanni di Lorenzo) • Das Beste aus meinem Liebesleben (2011) • Oberst von Huhn bittet zu Tisch (2012) • Fußballgefühle (2014) • Das kolumnisitische Manifest (2015) • Die Tage, die ich mit Gott verbrachte (14.09.2016)

Discographie
• Auf mich hört ja keiner (1999) • Der kleine Erziehungsberater (1992) • Der kleine König Dezember (1993) • Hackes Musikalisches Tierleben (1995)´• Das Beste aus meinem Leben (2003) • Deutschlandalbum (2004) • Der Weisse Neger Wumbaba (2004) • Der Weisse Neger Wumbaba kehrt zurück (2007) • Wortstoffhof (2008) • Wumbabas Vermächtnis (2009) • Alle Jahre schon wieder (mit Urusla Mauder, 2009) • Wofür stehst Du? (2010, mit Giovanni di Lorenzo) • Das Beste aus meinem Liebesleben (mit Ursula Mauder, 2011) • Oberst von Huhn bittet zu Tisch (2012) • Fußballgefühle (2014) • Das kolumnisitische Manifest (2015) • Die Tage, die ich mit Gott verbrachte (14.09.2016)

Veranstalter: SP Events
Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de

Einlass 18 Uhr
Beginn 20 Uhr
 
     


25.09.2016
HAN'S KLAFFL - Schul-Aufgabe
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

"Schul-Aufgabe: Ein schöner Abgang ziert die Übung!“
Nach „40 Jahre Ferien“ und der anschließenden „Restlaufzeit“ folgt zwangsläufig die „Schul-Aufgabe“. Dieser dritte Teil der bisher zweiteiligen Trilogie ist eine Kombination aus Schadensbericht und wehmütigem Rückblick auf 40 Jahre professioneller Bespaßung verhaltensorigineller Schüler.


Veranstalter & Künstlerische Leitung: www.wolfgang-ramadan.de
Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     

Foto Christian Brecheis
14.09.2016
HARRY G
Kabarett und Livemusik



Veranstalter: SP Events
Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
Montag, Mariä Himmelfahrt 15.08.2016
TRADITIONELLER FRÜHSCHOPPEN ab 09.00 Uhr
Mit musikalischer Unterhaltung


Mittagstisch mit Kesselfleisch + Schweinshaxn
 
     


17.07.2016
RINGLSTETTER - Paris, New York, Alteiselfing
Beginn 19 Uhr, Einlass 18 Uhr, Reihenbestuhlung

Ein musikalisch unterhaltsamer RoadTrip mit Hannes Ringlstetter und seiner Band Willkommen zu einer ganz speziellen Bühnen-Reise. Sie steht unter dem Motto des Titelsongs der Show:

Bau ma auf
bau ma ab
fahr ma wieder weida.
Mir san älter worden aber net vui gscheider.
B8, B 20, A 93.
Deutschland, Bayern, Österreich,
München, Passau, Linz und Wien.
Paris, New York, Alteiselfing.

Hannes Ringlstetter nimmt Sie auf seine ironisch liebevolle aber auch mal knorrig kraftvolle Art mit auf die Reise in Geschichten und Liedern. Sie fahren über „La Gomera“, „New York City“ „Budapest“, an den „Würstelstand“ nach Wien, lernen tanzen in „Paris“, treiben sich mit ihm aber auch in heimischen Gefilden wie in der „Dorfdisco“ rum, besuchen „Oberammergau“ oder kehren ein im Wirtshaus bei der „Königin der Gastwirtschaft Marlene“, Chillen am „Baggersee“ und landen schliesslich wieder zuhause. In Ringlstetters Fall in „Niederbayern.“

Steigen Sie ein, fahren Sie mit. Es werden ständig neue nette Menschen zum Mitreisen gesucht. Die neue grosse Unterhaltungsshow von Hannes Ringlstetter mit seiner fulminanten Band und Crew on the road. Don`t miss it!

Schlaggewerke: Michael Thomas/Manni Müller
Bass: Laurentius Retzer
Guitars: Jochen Goricnik
Keys/Akkordeon: Christian Schmalz
Gebläse und Slide Guitar: Edgar Feichtner
Trommel, Zeug und Gesang: Georg Schiessl
Backline/Betreung: Claus Biedermann
Ton: Bernhard Frank
Licht: Markus Paul
Fahrer: Torsten Fräßdorf

Das Album zur Show erscheint Ende Mai/Anfang Juni bei Millaphon Records.
Kontakt: http://www.hannesringlstetter.de/kontakt

Ansprechpartner Künstlermanagement:
Sebastian Koch: 09563/3082-70, sebastian@konzertagentur-friedrich.de

Veranstalter: Veranstalter SP Events
Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
09. + 10.07.2016
15. LEINENMARKT
Öffnungszeiten: Sa 11 - 19 Uhr · So 10 - 18 Uhr

Der Gasthof Klement bildet mit seinem Historischen Saal und den verschiedenen Außenbereichen das besondere Ambiente für den LEINENMARKT. Ca. 50 von einer Jury ausgewählte TextilDesigner, Künstler und Kunsthandwerker kommen mit ihren Arbeiten aus ganz Deutschland und Österreich nach Isen. Der Einsatz natürlicher Materialien zählt neben der kreativen Umsetzung der eigenen Ideen, Originalität und handwerklicher Präzision zu den wichtigsten Kriterien bei der Auswahl der Aussteller. Neben Mode und Accessoires findet man auch Kreatives für den Wohnbereich, edlen Schmuck und mehr.

Einigen Ausstellern kann man bei der Arbeit 'über die Schulter schauen'. Workshops, wie z.B. 'Jodeln für Anfänger' und Spinnen mit der Steinspindel, Energiestein-Beratung, Erklärungen zur Verwendung von Wildkräutern, Klangschalen-Massage und einer 'Zauberhaften' Show mit Sonja und Daniel gehören in diesem Jahr zum Programm. Und auch ein kreatives Mitmachprogramm wartet nicht nur auf Kinder.

Veranstalter Studio Lipfert
 
     
12.05.2016
ROLF MILLER - Alles andere ist primär
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr,
Reihenbestuhlung, keine Bewirtung im Saal

„Wenn der Schuss nach vorne losgeht“ oder „Ich nehm mich selbst nicht so wichtig, wie ich bin.- das wären Titelalternativen für Rolf Millers viertes Kabarettprogramm gewesen. Hier spürt man schon, wo`s langgeht - Millers Alter Ego würde sagen: „So gut, dass es schon wieder blöd ist.“

Millers Antiheld merkt nicht, was er da anrichtet. Er ist nicht allwissend, im Gegenteil. Miller kommt von unten. Oder um es mit Karl Kraus zu sagen „Es genügt nicht, sich keine Gedanken zu machen, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.“ Miller erhielt zuletzt den deutschen Kabarettpreis für seine komponierten Stammelsymphonien. Denn keiner versteht es so gut wie er, mit Banalem Kompliziertes auszudrücken. Er spricht hinterhältig indirekt Wahrheiten aus, die weh tun. Und trifft von hinten durch die Brust - bevor wir es merken, lachen wir erst mal, und dann tut es noch mehr weh.

Schneller, höher, weiter? Garantiert nicht. Es wird langsamer, niedriger, kürzer. Nach seinen Erfolgsprogrammen „Kein Grund zur Veranlassung“ und „Tatsachen“ wissen wir eins sicher: Millers namenloser Held wird in „Alles andere ist primär“ noch grandioser scheitern - und das gönnen wir jedem Zuschauer.

Werden er, Achim und Jürgen sterben? Haben Frauen endlich Namen? Kommen sie überhaupt vor? Was haben Tatortmanie, Sudoku und Facebook damit zu tun? Wir werden es erfahren, unser Sportsfreund für alle Lebensfragen garantiert nicht.


 
     
29.04.2016
DEEVIER
Kabarett und Livemusik

Dee Vier machen sich zum Auftrag, Kabarett und Livemusik zu "fusionieren". Als niederbayerischer Landstammtisch getarnt, behandeln sie die Skurrilitäten des menschlichen Daseins: den ewigen Kampf der Geschlechter, die persönlichen Eitelkeiten, die Borniertheit und das stete Scheitern an den eigenen Unzulänglichkeiten. Dafür spannen sie in ihrem aktuellen Programm „...für‘n Rock gebn mir des letzte Hemd...“ gekonnt den Bogen zwischen musikalischem Anspruch und kabarettistischem Feinsinnn. Ob am „Schdammdisch“ dem Volk aufs “Maul” g'schaut oder bei der virtuosen Darbietung handgemachter Rockmusik - Der Steffelbauer Lois, der Jodlbauer Sepp, der Haarstamm Wick und der Christbam Schlexe sowie deren musikalische Alter- Egos lassen ihr Publikum eintauchen in die Welt der Alltagskomik, wie man sie mit offenen Augen überall entdecken kann. Gepaart mit selbst getexteten Songs zu absolut live dargebotenen Highlights der Rock- History bieten “DEE VIER” akustisch und optisch äußerst Kurioses.

 
     
01.04. / 02.04.2016 und
08.04. / 09.04.2016
DER WATZMANN RUFT
Beginn 20 Uhr, Einlass 18 Uhr


Veranstalter: Veranstalter Theaterverein Isen e.V.
Kartenvorverkauf noch offen.
 
     


16.04.2016
ROLAND HEFTER - I dad´s macha!
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Wenn einem jemand glaubwürdig erzählen will, wie das Leben ist, dann muß er echt sein. Echt wie Roland Hefter. Wenn er auf der Bühne steht, möchte man meinen, er sei da schon geboren und aufgewachsen und habe nie was anderes in der Hand gehabt als seine Gitarre, mit deren zeitlos einfacher Unterstützung er davon erzählt, was im Leben passiert und wie das Leben ist. Das versuchen freilich viele Liedermacher, aber niemandem gelingt es so wie ihm. Spätestens nach einer Minute grinst das Publikum, dann lachte und spätestens in der zweiten Hälfte singen alle mit. Roland Hefter spielt alleine und mit seiner Band Isarrider, auf Kabarettbühnen ebenso wie im Musikantenstadl, beim Dorfwirt, in der Kultkneipe und im Circus Krone, auf Festivals, in Funk und Fernsehen, Berlin, in Kambodscha und Kamerun. Er war als Schauspieler in den Kultserien „München 7“ und „Der Kaiser von Schexing“ zu sehen, hat diverse Preise gewonnen und ist trotzdem immer geblieben, was er immer war: echt.

 
     


17.03.2016
MARTINA SCHWARZMANN - Gscheid gfreid!
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Auch mit "Gscheid gfreid", ihrem mittlerweile fünften Programm, verlässt Martina Schwarzmann die ausgetrampelten Pfade des Humors und geht sicheren Schrittes querfeldein. Die mit zahlreichen Kabarettpreisen ausgezeichnete Oberbayerin nimmt einen mit an Orte, an denen die Gedanken noch nie vorher gewesen sind, und wenn einem doch etwas bekannt vorkommt, kann es gut sein, dass man vielleicht gerade in sich geht und sich selbst wiedererkennt. Ein Abend voller kluger Gedanken, schräger Geschichten und bisher ungesungener Lieder erwartet die Besucher und beim Heimgehen wird man sagen:
"Heid hama uns gscheid gfreid!" Was Besseres kann man zur Zeit kaum sehen.

 
     
11.03.2016
PROFANE ZEITEN
Man kann das Rad nicht neu erfinden, aber andere Sachen...


Ben Profane interessiert sich für selbstgebastelte Waffen, Hundehaufen und Glücksspiel. Er ist nicht besonders musikalisch, definitiv kein Vegetarier und ein Freund der gepflegten Detonation.

All dies und einiges mehr erfährt man in seinem Soloprogramm „profane Zeiten“, und man hat Spaß daran, viel Spaß, denn Ben Profane ist Zauberkünstler, Comedian und Risikofaktor - ein Mann, dem man unbedingt vertrauen sollte, wenn er behauptet: „Es kann nichts passieren...“


 
     
03.03.2016
STEPHAN ZINNER - Wilde Zeiten
Solo-Musik-Kabarett
Beginn 20 Uhr, Einlass 18 Uhr

Stephan Zinner ist sich sicher: „Wilde Zeiten“ bestimmen das Leben und auch den Alltag. Da mögen noch so viele Umfragen belegen, dass die meisten Menschen sich nach Ruhe, Ausgeglichenheit und einer perfekten Work-Life-Balance sehen. „Alles Schmarrn“ sagt der Kabarettist, Schauspieler und dreifache Familienvater. Denn wenn man sich so umschaut, würden sich die meisten doch wie wildgewordene Vollpfosten aufführen. Findet er und geht deshalb ab Herbst mit seinem dritten Bühnenprogramm „Wilde Zeiten“ auf Tour.

Darin fläzen sich nackerte, schon ein wenig lederne Best-Ager vor den Augen der arglos brotzeitenden Familie murrend in den Isarkies: „Hier is fei für Nackte!“ und kratzten sich, dass einem Angst wird. Kurz vorher traktierten auf dem Parkplatz schon hysterisch schreiende Damen das Auto mit Hello-KittyRegenschirmen: „Mein Parkplatz, mein Parkplatz!“.

Der gebürtige Trostberger und Wahlmünchner Zinner erzählt das Erlebte und Gesehene in packenden Kurzgeschichten, Sketchen und Songs und bringt „Wilde Zeiten“ mit großem schauspielerischen Talent auf die Bühne. In seinen Liedern singt er über die Unwägbarkeiten des Lebens, begleitet sich dabei selbst auf der Gitarre, sanft wippend zu lockeren Beats. Das Derbleckn ist dem Oberbayern vielleicht einfach angeboren. Es passt auch so wunderbar zu seinem bairischen Dialekt.

Er lügt dabei nur sehr wenig, was vielleicht auch daran liegen mag, dass er nicht als Söder-Double auf die Bühne kommt. Und am Ende hat er sogar ein paar Tipps, wie man vielleicht durchkommt, durch diese „Wilden Zeiten“, in denen so eigenartige Dinge passieren.

Denn manchmal geht's ja schon beim Frühstück los: Horrormeldungen über austickende Büroangestellte aus dem Radio, gefolgt von körperlichen Angriffen kleiner Männer im Supermarkt. „Irgend etwas stimmt nicht. Irgend etwas liegt in der Luft. Irgend etwas bringt die Leute durcheinander ..., aber der Tag ist ja noch jung ...“ denkt Zinner und kauft statt Käse lieber Bier.

Als Solokabarettist bringt Stephan Zinner auf der Bühne all seine Talente und Erfahrungen aus Film, Fernsehen und Theater zum Einsatz. Viele kennen das ehemalige Ensemblemitglied der Kammerspiele aus diversen Kino- und TV-Filmen wie „Shoppen“, „Dampfnudelblues" und „Tatort“, aus der aktuellen BR-Serie „Schleudergang“ und natürlich seit 2006 als scharf parodierenden Markus Söder vom Nockherberg. Nicht zu vergessen seine Hauptrolle in der Kammeroper „Bloß a Gschicht“ über den bayerischen Liedermacher Hans Söllner, komponiert und arrangiert vom Münchner Musiker und Komponisten Peter Pichler. www.zinners-seite.de

„Politisch korrektes Schmunzeln ist seine Sache definitiv nicht, stattdessen geht es herzhaft deftig und herrlich komisch zur Sache ... sichtlich zur Freude des Publikums im bis zum letzten Platz ausverkauften Alten Kino. ... Jede Nebengeschichte führt zu weiteren Nebengeschichten, jede einzelne abstruser, böser, hintersinniger und witziger als die vorangegangene.“ (SZ Ebersberg)

Weitere Pressestimmen:
„Zinner singt, dass es allein eine abendfüllende Freude ist ... Die Attitüde: lässig, gekonnt und wunderbar selbstironisch ... Zinner schafft es, gleichzeitig maßlos zu übertreiben und echt zu sein“ (Passauer Neue Presse) „

... bewies Stephan Zinner, dass er nicht nur spannend und sehr lebendig erzählen, sondern auch astrein singen und meisterhaft Gitarre spielen kann ... Die präzise Mimik des ausgebildeten Schauspielers faszinierte ...“ (Donau Post)

Kurzbio Stephan Zinner • Geboren am 26.06.1974 in Trostberg/Oberbayern • Verheiratet • 3 Kinder • Instrument Gitarre und Blockflöte • Ausbildung auf der Ruth v. Zerboni Schauspielschule in München • 3 Jahre Salzburger Landestheater • 5 Jahre Münchner Kammerspiele Ensemble (danach Gastrollen u.a. im Liederabend „MÄNNER“) • Theater-Abende mit dem Entertainer Peter Pichler • 2012 „Bloß a G´schicht“ nach dem Buch von Hans Söllner • 2014 „Zurück im Paradies“ nach den Büchern von Funny van Dannen • seit 2006 als Kabarettist unterwegs (aktuelles Programm „Wilde Zeiten“) • seit 2006 Film und TV (u.a. „Räuber Kneißl“, „Shoppen“, „Münchner Tatort“, „Franzi“, „Der Alte“, „Soko 5113“, „Die Gruberin“, „Schleudergang“, „Dampfnudelblues“, „Winterkartoffelknödel“, etc.) • seit 2007 Lesungen mit dem Marcus H. Rosenmüller • seit 2012 Kabarett-Abende mit dem Hannes Ringlstetter

Ziele: 10 Klimmzüge


 
     


19.02.2016
WELLBRÜDER - aus´m Biermoos
Abendkasse, Einlass & BrotZeit: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Christoph und Michael Well (Biermösl Blosn) haben mit ihrem Bruder Karl Well (Guglhupfa) die neue Formation „Well­brüder aus'm Biermoos“ gegründet. Die drei Sprosse der Großfamilie Well, nehmen in bewährter Biermösl-Tradition das politische Ge­schehen Bayerns und dem Rest der Welt aufs Korn. Unter Zuhilfenahme unzähliger Instrumente wird geschuhplattelt, gejodelt und gestanzelt. Sie decken Heimatverbrechen aller Art auf und blasen denen „da oben“ gehörig den Marsch, ohne dabei aber die „da unten“ zu verschonen.

Veranstalter & Künstlerische Leitung: www.wolfgang-ramadan.de
Karten bei Kulturpunkt Isen,

 

 

 
     
29.01.2016
SIMON PEARCE - Stand-up-Kabarett
Beginn 20 Uhr, Einlass 18 Uhr

Simon Pearce ist Schauspieler, Comedian und Kabarettist. Und ja, er ist schwarz. Als Urbayer begegnet er Rassismus mit Humor und spricht auf der Bühne über fremde Hände in seinen Haaren, Polizeikontrollen und sein Leben als Schwarzer in Bayern. Und das macht Simon Pearce so sympathisch wie kaum ein anderer.

Seit seiner Jugend steht der Deutsch-Nigerianer als Schauspieler vor der Kamera und auf der Bühne. Die Schauspielerei wurde ihm praktisch in die Wiege gelegt. Schon sein Großvater war Schauspieler und Marionettenspieler, seine Mutter ist die bayerische Volksschauspielerin Christiane Blumhoff.In seinem ersten Soloprogramm "Allein unter Schwarzen" erzählt Simon Pearce mit viel Humor und Ironie, wie es ist, als Schwarzer mitten im tiefsten, schwarzregierten Bayern aufzuwachsen und zu leben. Dass sein eigenes Leben mal Gegenstand einer Comedy-Performance werden würde, war zunächst gar nicht geplant.

"Ich habe angefangen mit Schreiben und während ich da so geschrieben habe, ist mir aufgefallen: krass, eigentlich sind dir schon ganz schön viele richtig heftige Dinge im Leben passiert, aber ich finde es irgendwie lustig." – Simon Pearce

Bob Marley, Gerard Asamoa, schwarze Perle, Maximalpigmentierter - Simon Pearce musste sich aufgrund seiner Hautfarbe schon so einige Namen und Vergleiche anhören. Immer wieder macht er skurrile und schräge Begegnungen, hat es mit offenem oder verstecktem Rassismus zu tun, dann wieder mit übertriebener political correctness. Diese Erlebnisse bringt der Comedian auf die Bühne. Er erzählt von Nachbarn, die ihn als Möbelpacker und "Neger aus dem Urwald" beschimpfen. Von alten Damen, die ihm mit den freundlichen Worten "Mei, wie ein Schaf." ungefragt übers Haar streichen und von einem Kollegen vom Wertstoffhof, der von "Negern" schwadroniert, die "Grippe, Aids und Krebs nach Deutschland gebracht haben", sonst aber eigentlich zu nichts zu gebrauchen seien.

"Ich denke wirklich, man muss einfach alles mit Humor nehmen, soweit es eben geht. Natürlich finde ich es nicht lustig, wenn da ein paar Skinheads vor mir stehen und ich dann weglaufen muss, aber irgendwie muss man ja einfach das Beste draus machen. Wenn ich mich jetzt jeden Tag darüber aufrege, wo überall Rassismus ist, dann wird es auch irgendwann anstrengend für einen selber, glaube ich. - Simon Pearce

Gesellschaftskritik üben, ohne den erhobenen Zeigefinger, sondern augenzwinkernd und mit viel Ironie. Das Publikum durchs Lachen zum Nachdenken zu bringen und mit Vorurteilen brechen, dass ist Simon Pearces Ziel. Auch wenn den Zuschauern bei seinen tragikomischen Anekdoten das Lachen oft im Hals stecken bleibt.

"Nach meiner Premiere von 'Allein unter Schwarzen' hat eine Frau zu mir gesagt: 'Also es war überhaupt nicht lustig, was Sie da erzählt haben ... also doch, doch, es war sehr lustig, aber eigentlich will man überhaupt nicht lachen, weil es eigentlich sehr tragisch ist, was Sie da erzählen.'" - Simon Pearce

Egal ob Land oder Stadt, Osten oder Süden - Engstirnigkeit, Rassismus und überkorrekte Befangenheit finden sich überall. Da hilft manchmal nur eine ordentliche Portion Humor. Und die bringt Simon Pearce auf jeden Fall mit.

Veranstalter SP Events
Karten bei Kulturpunkt Isen,
 
     
17.01.2016
BANANAFISHBONES - live und unplugged

Einlass 17 Uhr, Beginn 19 Uhr

Im kollektiven Musikgedächtnis der 90er sind sie fest verwurzelt, denn summen kann ihn jeder: "Come to Sin", diesen Song mit der eingängigen Glöckchenmelodie, der als Untermalung eines Werbespots den Bananafishbones 1998 zum Durchbruch verhalf. Seitdem sind sie unermüdlich auf Rockfestivals und mit ihrer "Live&Unplugged"-Show unterwegs, steuern Musik zu Kinofilmen, Hörbüchern und Theaterstücken bei. Das Trio mit Hang zur multiplen Kreativität war 2013 außerdem an der Musik zum Nockherberg-Singspiel beteiligt - Fortsetzung für 2014 nicht ausgeschlossen. Seit 1999 haben die Fishbones über 1000 Konzerte in ganz Deutschland, Österreich, Spanien, Italien und der Schweiz gegeben, 11 Tonträger veröffentlicht (aktuelles Album: "12 Songs in One Day"), Soundtracks zu Kinofilmen und Hörbüchern produziert und sich den Ruf als "eine der besten Livebands Deutschlands" erspielt.
Da soll nochmal einer fragen, was die Bananafishbones eigentlich so machen ...

Veranstalter: SP Events
Karten bei Kulturpunkt Isen,
 
     
20.12.2015
BETHLEHEM
Das Christkind tanzt im Klement-Saal


Mit Peter Heger, Boogiepianist aus Erding, Michael Benker Studiomusiker aus Erding und Edi Karbaumer Schlagzeuger aus Taufkirchen stimmen wir uns wieder weihnachtlich.

Bereits zum dritten mal präsentieren die 3 Musiker ihr mittlerweile legendäres Programm "On a trip to bethlehem" - Weihnachtslieder aus aller Welt ganz besonders interpretiert. Von "White Christmas" bis "Stille Nacht" erklingen die bekanntesten Weihnachtslieder im besonderen Rythmus, aber auch so einige andere Klassiker der Musikgeschichte werden zu hören sein.

Als besondere Einlage erwartet uns dieses Jahr noch ein Gastauftritt des dACor Isen unter der Leitung von Andrea Traber aus Taufkirchen.

Veranstalter:
Kulturpunkt Isen,
 
     


DAS MENÜ

Blinis | Räucherfischtartar | Kaviar
···
Klare Kohlsuppe | gefüllte Nudeltaschen
···
Russischer Zander oder
Kalbsrücken | rosa gebraten |
Garnitur Stroganoff
Kartoffel-Sauerkrautplätzchen
···
Krem von kandierten Früchten
Samstag 12.12.2015
Sonntag 10.01.2016
ZIMT & ZYANKALI
Krimi-Theater für Genießer
Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr


Genießen Sie ein exklusives 4-Gänge-Menü und lassen Sie sich in eine geheimnisvoll-kriminelle Welt entführen. Bei den spannenden Krimikomödien von Zimt & Zyankali befinden Sie sich mitten im Geschehen. Sie spielen selbst mit oder genießen als stiller Betrachter – ganz nach Ihrem Geschmack! Erleben Sie die perfekte Verbindung aus Krimi, Komödie und kulinarischem Genuss. Ein Fest für alle Sinne!

NASTROVJE, BELUGA!
„Beluga“, der russische Oligarch Ivan Ivanovich Krylow, lädt seine internationalen Geschäftsfreunde zu einem gigantischen Geburtstagsfest. Man trifft sich im Hafen von Monaco, auf der größten Yacht der Welt! Völlig überraschend taucht jedoch Beluga's tot geglaubter Bruder auf, und er ist nicht in Feierlaune ... Der Zeitpunkt scheint ihm günstig, offene Rechnungen zu begleichen. Das Fest nimmt einen desaströsen Verlauf, und dann geschieht auch noch ein Mord! Weilt etwa ein Auftragskiller unter den Gästen? An Bord zu bleiben ist mehr als lebensgefährlich, doch um auszusteigen ist es längst zu spät, die Traum-Yacht befindet sich bereits auf hoher See - mit Kurs auf den Bosporus und das Schwarze Meer, denn "Beluga" will seinen Freunden etwas ganz Besonderes bieten: Frisch geernteten Kaviar vom achtzigjährigen Beluga-Stör! Doch so weit kommt es nicht, denn der Oligarch hat plötzlich vier Leichen und – noch schlimmer – Kommissar Schwidler an Bord …



 
     
05.12.2015
WOLFGANG KREBS - Können Sie Bayern?
Samstag, 20:00 Uhr

Auf geht's zum Bayern-TÜV!
Ein Prüfungsabend mit Wolfgang Krebs in verschiedenen Darreichungsformen

Sie kennen ihn als parodistische Dreifaltigkeit der bayerischen Ministerpräsidenten: Stoiber, Beckstein und Seehofer. Und seit seinem Programm "Drei Mann in einem Dings" auch als wandlungsfähigen Typenkabarettisten in den Rollen des Schlagerschnulzensängers Meggy Montana, als cholerischen Gemeinderat Schorsch und als Frauenbeauftragte im pinken Synthetik-Dirndltraum: Waldemarie Wammerl. Nun gibt es ein Wiedersehen mit ihnen allen, denn Politkabarettist Wolfgang Krebs präsentiert sein neues Programm "Können Sie Bayern?" ab 2014.

Wie soll man sich noch auskennen im schönsten aller Bundesländer, wenn die Großstädte immer größer und die Provinz immer leerer wird? Wenn Gemeinden ums Überleben kämpfen – und die Großstädter in ihren überteuerten Einzimmerwohnungen auch?

An diesem Abend bekommt das Publikum Tipps für den täglichen weißblauen Überlebenskampf: wichtige Informationen von ausgewiesenen Fachleuten für alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens im Freistaat.

Eine Bayern-Prüfung muss her! Sie soll zeigen, wer es verdient hat, eben als solcher bezeichnet zu werden und bei wem der TÜV schon lange abgelaufen ist. Als oberster Prüfungsbeauftragter wird Multi-Funktionär und Provinz-Lobbyist Schorsch Scheberl in seiner gewohnt zurückhaltenden Art den Prüflingen auf die Finger schauen und sie über das richtige Verhalten im bayerischen Alltag unterrichten. Das erklärt er anschaulich am Beispiel einer Beerdigungsrede. Gleich im Anschluss referiert Waldemarie Wammerl über die Beschaffenheit des bayerischen Mannes. Als musikalisches Schmankerl wird kein geringerer als Schlagerstar Meggy Montana seinen neuen SuperSuperhit der Volksmusik "Alarm, Alarm, das Bier wird warm" vorstellen. Und weil zu Bayern eben auch Franken gehört, darf auch Günther Beckstein nicht fehlen. Die Fünf-Minuten-Terrine unter den bayerischen Ministerpräsidenten wird Grundkenntnisse des fränkischen Dialekts abfragen, und Sie dürfen sich auf eine Dialekterhellung erster Güte freuen.

Schirmherren sind natürlich die All-Time-Stars Horst Seehofer und Edmund Stoiber: der gegenwärtige und der heimliche Ministerpräsident: geradlinig, kompetent, konzentriert und lösungsorientiert. Und weil das allein zu langweilig wäre, immer auch das Gegenteil davon!

Also: Können Sie Bayern? Ab 2014 wird sich zeigen, woher der Hase weht und der Wind läuft und wer sie sich verdient hat - die Bayern-Prüfplakette in Bronze, Silber oder Gold.

Veranstalter: Wolfgang Ramadan
 
     
19.11.2015
WIRTSHAUSKABARETT
KNEDL & KRAUT
Donnerstag, 20:00 Uhr

Lachlederne Wirtshausmusi „Im Wirtshaus bin i wia z`Haus“ heißt ein alter Spruch. Wenn man - wie das Trio von Knedl & Kraut -seine Wirtsstub‘n noch dazu selbst dabei hat, wird es besonders gesellig. Toni Bartl, Daniel Neuner und Juri Lex klopfen Sprüch‘ am Stammtisch, singen lebendige Wirtshauslieder und spielen derart virtuos auf, dass buchstäblich die Hütte wackelt!

Die drei Stammtischbrüder haben sich voller Inbrunst dem Kampf gegen das Stammtischsterben verschrieben und lassen die Tradition des Derbleckens, Singens und Musizierens im Wirtshaus auf originelle Art und Weise wieder aufleben. Gekonnt spannen sie den Bogen zwischen Alt und Neu.

www.knedl-kraut.de

Die Musikanten

  • Toni Bartl „Hannesla“ aus Partenkirchen hatte nach Inszenierung von bereits mehr als einem Dutzend sehr erfolgreicher Programme nun auch die Idee zu Knedl & Kraut. Als Weltmeister der diatonischen Harmonika von 1996 bereichert er das Trio mit seiner Virtuosität. Mehr dazu und viele weitere Infos unter www.toni-bartl.de
  • Daniel Neuner „Schnitzer“ aus Garmisch ist seit vielen Jahren fester Bestandteil in Toni Bartl´s Programmen. Er verleiht diesen mit seinem witzigen und urbayerischen Charme die ganz besondere Note. Knedl & Kraut ist ihm „wie auf den Leib geschnitten“! Weitere Infos über Daniel hier: http://www.toni-bartl.de/de/daniel-neuner.html
  • Juri Lex ist ehemaliger Gymnasial- und Waldorfflehrer und stellt seine Talente als Multiinstrumentalist in diversen Shows von Toni Bartl unter Beweis. Der gebürtige Straubinger ist „einer der besten Musiker Bayerns“ (Originalzitat von Hannes Ringelstetter). Weitere Infos über Juri hier: http://www.toni-bartl.de/de/juri-lex.html



Veranstalter SP Events
Einlass 18 Uhr
Beginn 20 Uhr

 
     

14. und 15.11.2015
7. LICHTERFEST - Kunst, Handwerk und Tradition
Samstag: 14 – 19 Uhr, Sonntag: 10 – 17 Uhr

Seit 7 Jahren findet neben dem Leinenmarkt im Juli nun auch das Lichterfest beim Klement statt. Das schöne, romantische Ambiente des historischen Saales und der Außenbereich vor dem Gasthof bieten den perfekten Rahmen für den kleinen, aber feinen Kunsthandwerkermarkt.

Ca. 40 Aussteller präsentieren ihre hochwertigen Arbeiten und führen sie zum Teil auch vor: Witzige Geschenkideen und Kunstvolles fürs eigene Heim, tragbare Mode-Unikate und winterliche Hüllen, Hüte, schöne Schals, Taschen, edler Schmuck und andere Accessoires werden neben Keramik- und Holzarbeiten, adventlicher Blumendekoration und den feinen Edelbränden der Familie Pointner aus Pemmering zu sehen und zu kaufen sein.

Abseits üblicher Christkindlmärkte werden am Lichterfest alle Sinne angesprochen. Es ist ein kleines Paradies für alle, die ein besonderes, kreatives und individuelles Weihnachtsgeschenk suchen.

Petra Schöbel - eine Textilkünstlerin - stammt ursprünglich aus dem Erzgebirge aus einem sehr schönen Gebirgsdorf. Dort wird eine eigene Mundart gesprochen. Sie wird am Samstag zur Gitarre Lieder eines berühmten Volksdichters, der sich in den 30er Jahren wegen der Nazizeit das Leben nahm und der viele hundert Lieder vertonte, in Mundart singen.

Am Abend werden zahlreiche Lichter den Bereich um den Gasthof erhellen. Und am Sonntag unterhält wieder mit stimmungsvollen Klängen die 'Stettner Musi' aus Dorfen die Besucher.

Ein KreAktives Programm mit Vorführungen und zum Mitmachen gibt es an beiden Tagen. Auch für kulinarische Sinnesfreuden ist im Gasthof Klement bestens gesorgt und auch das Restaurant ist während der Marktzeiten geöffnet.

Weitere Infos:
Studio Lipfert Tel: 08063 - 363
Gasthof Klement Tel: 08083 - 211
sowie unter: www.lichterfest-isen.de oder www.gasthof-klement.de

 
     
07.11.2015
BLONDER ENGEL
Samstag, 20:00 Uhr

Blonder Engel steht für Konzeptkunst und Sitzmusik.
Denn Tanzen ist nicht. Zuhören schon.

Der junge Entertainer setzt auf raffiniert witzige Texte, gewürzt mit einem großen Batzen Selbstironie und serviert mit ganz viel Improvisation.

Dass dabei auch mal das Publikum den Ton angeben darf, versteht sich von selbst. Hauptsache die Lachmuskeln werden strapaziert. Und auch, dass der Herr Engel zwischendurch in Geschichten abschweift, die er selbst nicht einmal kennt und sie dann einfach neu erfindet, anstatt sich in den üblichen Bühnenmonologen zu verlieren, stört dabei gar nicht. Eben, ein junger Künstler, bei dem auf der Bühne alles passieren kann, jedoch nichts passieren muss. Himmlisch...

Veranstalter: Wolfgang Ramadan
Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0)8083 / 90 89 29
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
29.10.2015
KELLER STEFF + CHRISTOPH WEIHERER
Donnerstag , 20:00 Uhr

Keller Steff, der Bandleader und Tausendsassa aus dem Chiemgau trifft seinen Freund und Kollegen Weiherer, die Revolverschnauze aus Niederbayern.
Das kongeniale Duo gibt ein bisher einmaliges Doppelkonzert - unplugged
Da bleibt kein Auge trocken ....

Veranstalter und Kartenvorverkauf:
Kultupunkt Haas in Isen und Taufkirchen
Münchnerstrasse 17
84424 Isen
Tel. 08083 908929
www.kulturpunkt-haas.de
kulturpunkt-isen@t-online.de
 
     
  16.10.2015
WIRTSHAUSMUSIKANTEN
Freitag, 20:00 Uhr

Traudi Siferlinger, Die Couplet AG & Die tanngrindler Musikanten laden ein!
Die neue Wirtshausmusikalische, Satirisch-Kabarettistische Volkslustbarkeit!

Veranstalter: Wolfgang Ramadan
Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0)8083 / 90 89 29
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
09.10.2015
BOARISCHER TANZ
Traditioneller Tanz mit der Oberlauser Tanzlmusi
Freitag, 20:00 Uhr

Hauptsächlich Walzer, Polka und Bayrische schöne, einfache Tänze für alle (keine Figurentänze)
Einlad´n dan de Isentaler Trachtler, de a amoi Schuhplatteln

Eintritt: 7,00 €

Veranstalter:
Isentaler Isen e.V.
(Ansprechpartner Martin Mayr)

 
     
02.10.2015
CLAUDIA KORECK - StadtLandFluss
Freitag, 20:00 Uhr, Einlass mit Bewirtung ab 18 Uhr

Claudia Koreck's mittlerweile fünftes Studioalbum erscheint am 27.02.2015.

Mit ihrer Band stellt sie es ab dem 27.02.2015 auf ihrer gleichnamigen Tournee vor, bei der sie sich besonders schöne Spielstätten innerhalb Deutschlands und Österreich ausgesucht hat.

Inhaltlich setzt sich Claudia Koreck bei ihrem neuen Album vielfach mit den zwei Polen Land und Metropole auseinander, die beide gleichermaßen in der Brust der Singer/Songwriterin schlagen.

Auch musikalisch findet sich das Titelthema wieder, wobei sich Claudia Koreck gewohnt vielseitig zwischen Folk, Blues, Soul und Pop/Rock bewegt.

Weitere Infos unter:
www.claudia-koreck.de
www.honulani-records.de
 
     


24.09.2015
DABERTLUNDI * Männer 5.0
Donnerstag, 20:00 Uhr, Einlass mit Bewirtung ab 18 Uhr

Die beiden Kabarettisten aus dem Rottal versuchen sich in ihrem sechsten Bühnenprogramm mit ihren Instrumenten, ihren frischimplantierten Gedanken und entmündigungsresistenten Figuren dem Sinn des Männerlebens zu nähern, pfeifen dabei auf die Warnungen auf dem Beipackzettel und versuchen, dieses aufrecht und nicht aus dem letzten Loch zu tun.

Was sind Männer eigentlich und wenn ja, wie lautet ihr Auftrag? Wenn es einen Gott gibt, warum lässt er die Existenz von vorfallenden Bandscheiben, Gebissreinigern, Prostataschwächen und Gleitsichtbrillen zu? Und warum hat bis heute noch niemand über die gleichberechtigte Ehe zwischen Männern und Kraftfahrzeugen nachgedacht?

Nach ersten, sichtbaren Abnutzungserscheinungen an durchaus wichtigen Verschleißteilen warten DA BERTL UND I zwischen diesen Fragen auf das längst fällige und alles verändernde Update "MAENNER 5.0".

Zwei Männer in der Mitte des Lebens suchen mitten im Leben nach ihrer eigenen Mitte, nach dem Guten in der Guten Alten Zeit und verzweifelt nach der Lücke, um noch einmal auf die Überholspur zu wechseln. Ob sie dabei im Bus sitzen, in dem ihnen gerade erstmals ein Sitzplatz angeboten wurde, um nicht zu lange stehen zu müssen, sei dabei weder verschwiegen noch weiter erörtert.

"MAENNER 5.0" - ein Kabarett mit Risiken und Nebenwirkungen für Männer um die fünfzig und Frauen von zwanzig bis hundert - oder umgekehrt.

Veranstalter: SP Events Isen
Text: Stefan Wählt, 2013
Foto: daBertlundi, 2013
Agentur SHOWTIME, Fraunhoferstr. 13, D-94327 Bogen
Tel: 0(049)9422 805040 *
Fax: 0(049)9422 805040
mail: dabertlundi@agentur-showtime.de

 
     
18.09.2015
FRAU VEIGLHOFER VERPILGERT SICH
von und mit Gabi Lodermeier
Freitag, 20:00 Uhr, Einlass mit Bewirtung ab 18 Uhr

Szenische Lesung, tragisch komisch von und mit Gabi Lodermeier, spanisch umrahmt von Laurenz Schoon an der Konzertgitarre.

Werden Sie wie wir zum Muschelsucher. Jagen Sie mit uns den "Gelben Pfeil" von Aragonien bis Galicien - in vergackerten Kathedralen, auf verpfauten Dachgiebeln, vorbei an urzeitlichen Tüpfelhyänen zu mystisch-ruinösen Höhlenklöstern - Einsturzgefährdung inclusive ..... Natur pur.....

Wanzen sie sich mit uns von Matratze zu Matratze - von refugio zu albergue- von Herberge mit Aircondition zu Herberge mit Bodenwischen.... und erfahren Sie was Kerkeling nie erleben wird.

WIDI WADI WÄ ELEISON

Regie: Eva Demmelhuber

 
     

15.08.2015
TRADITIONELLER FRÜHSCHOPPEN
Mit musikalischer Unterhaltung von de Drei Lustigen Drei
Samstag, 9:00 Uhr, uim Biergarten

Mittagstisch mit Kesselfleisch + Schweinshaxn
 
     

04. - 05.07.2015
LEINENMARKT IN ISEN
Samstag 11:00 - 19:00 Uhr und Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr

Dass Leinen nicht nur gesund und angenehm, sondern der schönste Stoff für sommerliche Kleidung und den Wohnbereich ist, wussten schon Generationen vor uns, denn schließlich ist Leinen die älteste Nutzpflanze der Welt. 'Gewebtes Mondlicht' wurde das fein gesponnene Leinen z.B. von den alten Ägyptern genannt.

Bis in der Neuzeit die eingeführte Baumwolle Leinen und Hanf verdrängte, hatte auch jeder größere Hof in der Region selbst Flachs angebaut und alle Teile dieser wunderbaren Pflanze genutzt. Der botanische Namen 'Linum usitatissimum' (übersetzt 'Äußerst nützlicher Lein') sagt schon alles.

Ca. 50 von einer Jury ausgewählte Textil-Designer und Kunst-Handwerker kommen aus ganz Deutschland und Österreich nach Isen. Neben Mode, Accessoires und edlem Leinen für den Wohnbereich, Stoffe und besondere Knöpfe, sind auch zahlreiche, ausgewählte kunsthandwerkliche Arbeiten aus natürlichen Materialien, wie edler Schmuck, Holz- Keramik- und Glas-Arbeiten, natürliche Seifen, Naturkosmetik, bunte Floristik und mehr geboten.

Und das Team vom Gasthof Klement sorgt mit regionalen Schmankerln aus ihrer ausgezeichneten Küche wieder für die leckere und liebevolle Bewirtung und lädt im idyllischen Biergarten zum Verweilen ein.

PROGRAMM :
Ein interessantes Rahmenprogramm mit vielen Vorführungen wartet auf die Besucher. So ist ein 'Kunst-Netz-Werk' geplant, an dem sich Künstler aus Isen, Kinder und Aussteller beteiligen werden (nähere Informationen folgen)

Am Sonntag werden die Besucher von der Familienmusik Schatz aus Allmannsau bestens unterhalten.

 
     
15.05.2015
BAYERISCHER ABEND
Freitag, 20:00 Uhr

Traditionelle Unterhaltung mit Isener Gruppen:
- Harfenduo Lisa & Bärbel
- Westacher Sänger
- Die drei lustigen Drei
- Isentaler Schuhplattler
- Blaskapelle Isen
Sprecherin: Christa Schweiger

Auch die “Isentaler Schuhplattler” sind mit von der Partie.
Veranstalter: Markt Isen (Ansprechpartner Albert Zimmerer)
 
     
08.05.2015
ROCKNACHT
Freitag, 20:00 Uhr

Live-Musik mit Isener Rockbands:
- Damalug
- Henry Schiller & Strange Chemistry
- Robert Kopetz & Friends
- Gefälschte Polnische Papiere

Henry Schiller (links) und seine “Strange Chemistry” mit Conny Lösl, Bonifaz, Walter Schäfer und Matt Grissini.

Veranstalter:
Markt Isen
(Ansprechpartner Albert Zimmerer)

 
     
07.05.2015
HAN'S KLAFFL - Restlaufzeit
Donnerstag, 20:00 Uhr

Restlaufzeit
Unterrichten bis der Denkmalschutz kommt

Alle sind sie wieder da, weil sie nämlich alle noch da sind: Sedlmaier, zurück von der Kur in der er seinen Drehschwindel auskuriert hat (Er hatte ein Rundschreiben zu schnell gelesen.); Gütlich stellt seine beiden neuen Hobbys vor: Power Point und Bandscheibenvorfall. Gmeinwieser gibt mit seinem neuen Hüftgelenk an. Und Gregorius, der alte Sallustmolch? Warten wirs ab…

Neu im, oder besser über dem Kollegium: Grantinger, der Hausmeister. Er zieht neuerdings die Fäden am LPG, aber niemand merkt es. Zwar nimmt seine Kommandozentrale, der Kiosk, schweren Schaden, aber solange er die Hoheit über den Sicherungskasten hat funktioniert der Betrieb. Denn auch er ist, wie Gmeinwieser richtig feststellt, ein begnadigter Pädagoge. Gemeinsam gestalten Sie die regelmäßigen kulturellen Veranstaltungen wie Wandertag, Feueralarm, Personalausflug und das gemeinsame Abschreiten der Strecke am Zeugnistermin. Das alles sehr realistisch, auch wenn, wie Berti Vogts einmal feststellte, die Realität nicht immer der Wirklichkeit entspricht.
 
     
25.04.2015
EDELBRANDDEGUSTATION
Samstag, 19:00 Uhr

Mit allen Sinnen genießen, riechen und schmecken können Sie bei dieser Verkostung.
Der Edelbrandsommelier Benedikt Pointner entführt Sie in die Welt der Edelbrände.

Genießen Sie ein 3-Gänge-Menü und die einzigartigen Aromen der individuell hergestellten Edelbrände aus hiesigen Obstsorten. Wie erfahren z.B.
- Was macht einen guten Edelbrand aus?
- Woran erkennt man die Qualität?
- Wonach soll ein Edelbrand schmecken?
und vieles mehr...
 
     
18.04.2015
SHEPERD´S DELIGHT BIGBAND - Tanzabend
Samstag, 20:00 Uhr

Die 15 Musiker der Liveband sorgen für Abwechslung auf dem
Parkett. Erleben Sie einen unvergesslichen Abend mit der Musik
von Glenn Miller, Duke Ellington, Hugo Strasser, James Last u.v.a.
Die Tänze reichen vom langsamen Walzer bis hin zum Cha-Cha.

Es erwartet Sie ein schwungvoller Abend mit erstklassiger Musik,
bester Bewirtung und ausgelassener Stimmung.
 
     

16.04.2015
LUISE KINSEHER - Ruhe bewahren!
Donnerstag, 20:00 Uhr

Die To-do-Liste für heute: Publikum unterhalten, saumäßig lustig sein, Klimawandel aufhalten, Mama anrufen, Klopapier kaufen, neuen, passenden Mann finden, fürs Alter vorsorgen! Und das alles: SOFORT!

Da hilft nur eins: Ruhe bewahren! Durchatmen! Prioritäten setzen! „Klopapier kaufen“ wird gestrichen, es ist eh` schon nach Ladenschluss. Ruhe bewahren! Aussitzen! Abtropfen lassen!

Vielleicht könnte man ja noch kurz ... nein, geht nicht, es ist bereits Vorstellungsbeginn. Die Zeit läuft davon, der Vorhang hebt sich schon. Als erstes: Publikum unterhalten! Die Welt wird morgen gerettet und der Typ von gestern kann ja im Auto warten. Meine Mama ruf ich in der Pause an, und alt werde ich auch ohne Vorsorge… Alles geregelt. Just in time! Passt scho!

Doch Kinsehers Bühnenfiguren machen ihr einen doppelten Strich durch die heilige To-do-Liste und denken gar nicht daran, sich einfach so abarbeiten zu lassen. Helga Frese zieht das Ganze unnötig in die Länge, weil sich ihr Gatte Heinz mit seinem Alzheimer zeitlich nicht mehr verorten lässt. Mary from Bavary sorgt mit einer hochprozentigen Achtsamkeitsmeditation für absoluten Stillstand und eine neue Figur wartet noch ungeduldig auf Ihre Erfindung!
Die Zeit läuft davon. Es pressiert! Warum nur hetzen wir wie Wahnsinnige durchs Leben und verschieben die wichtigen Fragen auf Morgen? Antwort? Gleich! Doch erst mal: Ruhe bewahren!
In einem fulminanten Figurenszenario spielt sich die vielfach preisgekrönte Kabarettistin und Nockherberg-Bavaria Luise Kinseher in die Herzen des Publikums. - Und zwar exakt solange, bis die Zeit tatsächlich stehen bleibt. Wenigstens für einen Augenblick!
Regie: Beatrix Doderer Musik: Thomas Schwaiger

 
     

Foto Christian Brecheis
26.03.2015
HARRY G
Donnerstag, 20:00 Uhr

Der bayerische Grant des Harry G trifft den Nerv seiner Fans:
Mit rund 2 Millionen YouTube Clicks auf seine einzigartigen Videoclips und über 56.000 Fans auf Facebook ist er als zeitgemäßer Botschafter bayerischer Lebensart bereits bestens bekannt.

Mit seinem neuen Programm "Leben mit dem Isarpreiß“ geht Harry G ab Mitte Mai auf Tour.
Immer schon begleitete Markus Stoll die Leidenschaft Menschen zu beobachten und in Rollen zu schlüpfen. Sein Programm und seine Clips handeln von Alltagsthemen und -begegnungen, die sich sein Alter Ego Harry G zwingend von der Seele meckern muss.

Erfrischend bissig und politisch unkorrekt hält dieser seinen Mitmenschen den Spiegel vor und bringt dabei so manche Absurdität seines Umfeldes zu Tage:
Lokale Themen wie die „Isarpreißn“, die „Wiesn“ oder die „Weißwurscht“, aber auch bundesdeutsche Horrorszenarien wie „Silvester“ oder „Weihnachtsmärkte“. Seine grantigen Schimpftiraden glänzen durch intelligenten Witz und eine ordentliche Portion bitterböser Satire, bleiben aber immer menschlich. Denn am Ende möchte er nur eins: „Die Wahrheit sagen“.

Markus Stoll, der sich selbst als verwöhntes Einzelkind bezeichnet, ist gebürtiger Regensburger und verbrachte einen Großteil seiner Kindheit in Hausham am Schliersee. Nach dem Abitur, studierte er Betriebswirtschaftslehre in Innsbruck und Buenos Aires und seit 2006 lebt er in München.
Wenn er nicht gerade über neue Themen brütet, die er in Clips oder auf der Bühne zur Sprache bringen möchte, frönt der sportliche 34-jährige seinen Hobbies Eisbach-Surfen oder FreeSki und Mountainbiken. Er bewundert Gerhard Polt und Fredl Fesl und ist Fan von Helge Schneider und Harald Schmidt. Sich selbst sieht Markus Stoll als zeitgemäßen Bayern, für den Tradition und Moderne keine Gegensätze sind.

Veranstalter: SP Events

 
     
27.03.2015
DE STIANGHAUSRATSCHN
Bayerisches Musik-Kabarett
Freitag, 20:00 Uhr

Bei meinen Liedern und Gedichten, im bayerischen Dialekt, handelt es sich meistens um Geschichten aus dem Leben.

Ich singe über die „bucklade Vawandtschaft“ bei der Geburtstagsfeier von der Oma, über den Highteckaffävoiautomaten der viel Pflege und Geduld braucht, über den Bauern der seine Frau auch ohne RTL findet, aber auch über das „Schickimicki Bussi, Bussi“ – Gehabe der Hot Wollee.
Ich betrachte das Leben auf humorvolle Art und Weise. Natürlich kommt auch das „Ratschn, Tratschn und Leid ausrichten“ nicht zu kurz. Dazu passen aber auch ernstere Themen wie „es weard Zeit“ auch einmal an sich zu denken oder „grod war olles no in Ordnung“. Jeder kann sich irgendwo wieder finden.

Lieder und Gedichte die mit viel „Herz“ geschrieben werden; „manchmoi lustig, manchmoi bläd, manchmoi hintafotzig, manchmoi bäs, manchmoi aba a richtig schee, langweilig weards do quis koam“.
 
     
06.03.2015
STS COVERBAND - Auf A Wort
Freitag, 20:00 Uhr

Das Trio "AufAWort" ist entstanden aus Liebe zur Musik der steirischen Ikonen STS.

Mit ihrem 3-stimmigen Gesang, den Gitarren und seit 2009 auch mit der dazugehörigen Band, begeistern sie und bereiten dem Publikum somit einen unvergesslichen Abend.

Mit den tiefgründigen Texten und tollen Melodien ihrer Vorbilder aber auch Ihrer einzigartigen, humoristischen Moderation.

Veranstalter: SP Events
 
     
07.02.2015
06.02.2015
31.01.2015
ISENER KAPPENABEND

Veranstalter: Faschingskomitee Isen
 
     
25.01.2015
PIPPO POLLINA - L'appartenenza
Sonntag, 19:00 Uhr

In der Musik eine Heimat zu finden, ist nicht erst in Zeiten der Globalisierung ein Thema geworden. Der Sizilianer Pippo Pollina kennt dieses Bedürfnis.

Als Wahlschweizer, der jedoch immer wieder an seine Ursprünge zurückkehrt, ist er stetig auf der Suche nach Zugehörigkeit. In seiner Muttersprache heißt sie „L'appartenenza“. Ein atemberaubendes, wortgewaltiges Werk, mit dem er in tausend Facetten seine Sehnsüchte, Erinnerungen und Erfahrungen reflektiert.

Man muss den frischgebackenen Preisträger der „Freiburger Leiter“ und des Schweizer KleinKunstPreises hierzulande nicht mehr vorstellen. Ohne Zweifel zählt Pippo Pollina seit den frühen Neunzigern zu den ganz großen italienischen Poeten im Exil. Ausdrucksvoll und kratzbürstig, kraftgeladen, engagiert und lyrisch, so hört man seine Stimme, seine Lieder und Texte auf über einem Dutzend Alben. Kollegen wie der Schweizer Liedermacher Linard Bardill, die Band Patent Ochsner, Georges Moustaki oder Konstantin Wecker ließen sich gerne auf Teamworks mit dem Wahlzürcher ein.
In den letzten Jahren engagierte sich Pollina auf unterschiedlichsten musikalischen Terrains, schrieb eine Theateroper, arbeitete mit einem Jugendorchester, spann seine Dichtkunst mit dem bayrischen Duo Schmidbauer/Kälberer zusammen. „Nach acht langen Jahren wieder ein Album aufzunehmen mit ganz neuen Liedern, das war wirklich Zeit für mich“, sagt der 50-jährige. So unterschiedlich die dreizehn Songs sein mögen, gebündelt werden sie alle unter dem Thema „Zugehörigkeit“: „Mit den Jahren habe ich gemerkt, dass meine Lieder ein Mittel, ein Instrument sind, um mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen“, so Pollina. „Sie sind keine Ortschaft, kein Platz, wo die Zugehörigkeit stattfinden kann, aber diese wird mit den Liedern gesucht und gefunden.“

Unter diesem Lichte betrachtet scheint es ganz natürlich, dass Pollina auf Seelenverwandte zurückgreift, um seine „appartenenza“ zu erlangen: Da ist seine sizilianische „Schwester“ Etta Scollo, mit der ihn eine Jahrzehnte dauernde Freundschaft verbindet. Ein wehmütiges, unter die Haut gehendes Liebesbekenntnis an ihre verlorene und doch immer wieder besuchte Heimat stimmen die beiden an (“Ti Vogghiu Beni“). Da ist der charismatische und bärbeißige Giorgio Conte, mit dem er das ergreifende „Mare, Mare, Mare“ singt, eine Hymne auf das Meer als Sehnsuchtsort in einer durchgedrehten Welt. Und schließlich auch der neue Compagnon Werner Schmidbauer, der den italienischen Zeilen von „Risveglio“, diesem Tribut an eine „nie zu durchschauende, nie endende Reise“ einen bayrischen Hauch zufügt. Und niemand anderes als dessen Kollege Martin Kälberer fungiert auf dem Album als feinfühliger Pultmeister.

“L'appartenenza“ birgt viele musikalische und textliche Schätze, deren Kostbarkeit sich beim aufmerksamen Hören erschließt: Im überschwänglichen Pop von „Cantautori“ beschwört Pollina die Phalanx, die er mit seinen berühmten Kollegen bildet, all jenen, die den Krieg mit Reimen und Metaphern fechten. Mit „Laddove Crescevano I Melograni“ kehrt er mit glühender Melancholie zu seiner feurigen Jugend auf Sizilien zurück, die ihn aber auch ins Exil zwang, da die Mafia die Fantasie zu ermorden drohte. Und mit einer zärtlich fließenden Folknummer nähert er sich auch seinem heutigen Zuhause, einem subtilen Porträt der „Helvetia“.

Pippo Pollina spielt in diesen dreizehn neuen Liedern auf einer großen Klaviatur von Gesten. Er beherrscht die Kunst, eine hitverdächtige Nummer mit packendem Bandgefüge zu schreiben, tänzelt durch luftige Folk-Arrangements, legt aber auch sein ganzes Herz und seine ganze Reife in unter die Haut gehende Balladen mit Cello, Bandoneón und Piano. Wenige vermögen es, ein Lächeln oder einen Frühlingsregen so metaphernreich zu beschreiben, Vergangenes so sinnlich heraufzubeschwören. „Keine Revolution, sondern ein langsames Wachsen“, so beschreibt er selbst seine Arbeit. Eine Musik, die dem, der sich in sie versenkt, auch selbst Zugehörigkeit schenkt.

Veranstalter: SP Events
 
     
18.01.2015
DIE WELLKÜREN - Herz sticht
Sonntag, 20:00 Uhr

Fünf Jahre kämpften sie als Bayerns einzig wahre Schwester-Partei für Freiheit, Gleichheit und Stubenmusik.

Mit über 300 Wahlkampfauftritten waren sie die bei weitem erfreulichste Verwandtenaffäre der letzten Legislaturperiode. Doch am Ende hat alles nichts genützt. Die Biermösl-Brüder trennten sich. Der Papst dankte ab. Die Wahl ging verloren. Die Kinder sind aus dem Haus. Und die Männer auch.
Fazit: Bayern war einfach noch nicht reif für den Wechsel ...

...ganz im Gegensatz zu den drei Schwestern.
Die bekommen im neuen Programm nur kurzeitigden Blues, um dann wieder aufzustehen. Denn schließlich haben sie in der Niederlage eines gelernt:
Die Menschen und insbesondere die Bayern erreicht man nicht über das Hirn. Wie sonst wäre das Wahlergebnis, die Agrar-, Klima-, Bildungs- und Familienpolitik oder auch Lampedusa und die Krim zu erklären? Nein, mit Fakten, Argumenten und Wissen ist kein Staat zum machen!
Es kann also nur über das Herz funktionieren.
 
     
18.01.2015
FRITZ, DER ZAUBERNDE POSTBOTE
Magic Dinner mit Fritz
Samstag, 19:00 Uhr

Das zauberhafte Weihnachtsgeschenk
Genießen Sie ein hervorragendes 3-Gänge-Menü und lassen Sie sich in die Welt der Magie entführen. Unglaubliche Dinge passieren mit Geldscheinen, Zeitungen und vielem mehr und unterhalten Sie auf´s Köstlichste. 

Erleben Sie Ihr blaues Wunder mit dem Mann von der Post.

Menü:

Feldsalat mit Kürbiskernöldrssing an Cocktailtomaten, Speck und Brotkrusteln 
***
Boeuf a la mode an Brezenknödel, Marktgemüse
****
Bayrisch Krem im Weckglas
 
     
21.12.2014
ON A TRIP TO BETHLEM
Magic Dinner mit Fritz
Sonntag, 19:00 Uhr

Peter Heger - aus der süddeutschen Boogie Woogie und Ragtime Szene längst nicht mehr wegzudenken - und Michael Benker - Sänger diverser Studio- und Liveprojekte (u.a. der TSV 1860 Hymne „Stark wie noch nie“) - lernten sich vor einigen Jahren bei einer nächtlichen Session in einer Erdinger Kneipe kennen.
Ihre Wege kreuzten sich im Laufe der Jahre immer wieder - auf Festivals, bei Konzerten, in Tonstudios und anderen Foren aktiver, engagierter Musiker. Ein gemeinsames Projekt war eigentlich nur eine Frage der Zeit.

"On a trip to Bethlehem" birgt die Idee, die Zuhörer einmal mit etwas anderer Weihnachtsmusik zu unterhalten. Das Repertoire beinhaltet Weihnachtslieder aus aller Welt, aber nicht andächtig traditionell, sondern eher groovig, witzig und einfach mal etwas anders arrangiert.
Das Projekt ist keine Persiflage auf die Weihnachtszeit, sondern möchte den Zuhörern die positiven, freudigen und auch lebhaften Aspekte der sonst so "stillen Zeit" vermitteln. ... einfach anhören und mitgrooven!!!

Der Schwerpunkt des Programms liegt auf Weihnachtslieder:
O Sanctissima Rudolph, the Red-Nosed Reindeer, Heidschi Bumbeidschi, Es wird scho glei dumpa, Jingle Bells, Hewenu schalom alejchem, Alle Jahre wieder, Ce Matin Silent Night (Stille Nacht), God rest you merry Gentleman, Leise rieselt der Schnee, White Christmas... u.v.m. 
 
     
05.12.2014
HELMUT SCHLEICH
Freitag, 20:00 Uhr

Er kommt mit NEUEM PROGRAMM und feiert mit Ihnen - seinem Publikum - sein 30 Jähriges Bühnenjubiläum!  
 
     
15.11.2014
RAITHSCHWESTERN
I mogs bunt
Samstag, 20:00 Uhr

„ I mogs bunt“ so heißt das neue Programm von den Raith-Schwestern und dem Blaimer, und wer sie kennt, weiß, dass sie es sehr gerne sehr bunt mögen. Sie gehören schon lange zu den beliebtesten Mundartgruppen in Bayern, denn wenn die Raith-Schwestern samt Andi Blaimer und Band auftauchen, weht eine gewaltige Prise Frische, Unbekümmertheit, Natürlichkeit und Spielfreude durch den Raum.

Mit ihren einzigartigen Stimmen sorgen Tanja und Susi immer für Gänsehaut-Stimmung. Die zwei Schwestern fügen sich zu einer klanglichen Einheit, die in dieser vollendeten Form heute nur noch selten zu hören ist.
Mit Andi Blaimer an der Gitarre, Giovanni am Bass und Jack Boom am Schlagzeug haben sie wieder eine großartige Band an ihrer Seite. In „I mogs bunt“ geht's um Liebe, das Leben und der Suche nach der wirklichen Freiheit, aber auch um Andi Blaimers grosse Sorgen, z.B. warum ihn immer der kleine Zeh juckt.

Und so jodeln sich Tanja und Susi durch sämtliche Musikstile. Mit einer gehörigen Portion Witz und herzerfrischender Spontanität wird gesungen und musiziert. Zwei Stunden wunderbare Musik mit zwei einzigartigen Stimmen. Kurz g´sagt: Es wird bunt!  
 
     
08.11. und 09.11.2014
LICHTERFEST - Advent beim Klement
Samstag von 11:00 bis 18:00 Uhr

Ort: Historischer Saal im Gasthof Klement . 
 
     
06.11.2014
HANNES RINGLSTETTER
Donnerstag

Willkommen! Zur neuen Show von Hannes Ringlstetter.
Kabarett, Revue, Typenpanoptikum, Musikshow, Standup.

In dieser Schau macht Hannes Ringlstetter also alles, was er gerne tut. Und möglicherweise lohnt sich ein Besuch, denn: Es treibt sich einiges rum im Hotel „Zum Ringlstetter“.

Allerlei fröhliche Untergangsverkünder hängen verheißungsvoll an der Hotelbar und an der Ohrmuschel des Herrn Ringlstetter herum, das BioBuffet und das Bücherregal im Foyer laden ein zur gesund gebildeten Heiterkeit. Herr Ringlstetter liefert selbst das Party-Liedgut für diese halbtraurige Veranstaltung. Und diskutiert mit den Gästen mit allerlei Dialekten über die Welt und deren Untergang. Der Gast Ringlstetter zieht sich aber auch zurück auf sein Zimmer und kommt ganz privat beim Fernsehen wie auch beim Grübeln ins Grübeln.

Aber Ringlstetter entspannt auch. Sich und das Publikum. Mit nie dagewesenen scheinbar simplen Übungen unter den Augen eines ähnlich untersetzten Ton-Buddha, ja und so kommt es zum großen gemeinschaftlichen Herrgottswinkel „ommmmm“. Leichte Sphären Musik begleitet diese einmalige Wellness Erfahrung. (Möglicherweise wandelt der Ringlstetter auch im Bademantel zu Schlagermusik über die Bühne. Da ist Schwelgen unausweichlich.)

Bunter Abend also „Zum Ringlstetter“.
Dresscode: Lebensbejahendes Grau! Bitte checken sie jetzt ein. Das „Zum Ringlstetter“ freut sich auf Ihr Kommen!

Warnung: Es kann sein dass Sie lachen müssen.
 
     
31.10.2014
SCHMIDBAUER & KÄLBERER
"Wo bleibt die Musik"-Tour 2014/15
Freitag, 18:00 Uhr

Nach ihrem bisherigen Karriere-Höhepunkt mit dem legendären SÜDEN Abschlusskonzert vor 10.000 Fans in der Arena di Verona starten Schmidbauer & Kälberer jetzt wieder zu zweit durch. Im musikalischen Gepäck ist das neue Studioalbum „Wo bleibt die Musik?“ das am 18.07.2014 veröffentlicht wird. Sie sind experimentierfreudiger, tiefgründiger, gefühlvoller und extrovertierter als je zuvor. Rausgekommen „Wo bleibt die Musik?“ - eine „regionale Weltmusik“ von zwei bayerischen Südstaatlern. Werner Schmidbauer war im letzten Herbst ein langes Wochenende in Istanbul und war überwältigt von dem quirligen musikalischen Leben das er dort in allen Straßen und Plätzen angetroffen hatte. Zurück daheim ist ihm die musikalische Leere in der Öffentlichkeit extrem aufgefallen und er stellte sich die Frage - wo bleibt die Musik? Im Herbst 2014 und Frühjahr 2015 werden Schmidbauer & Kälberer im Rahmen der „Wo bleibt die Musik?“ Tour, die quer durch die Republik, Österreich und die Schweiz geht, das Album live vorstellen.

„Nach Verona war ich einfach erschöpft und leer im Kopf“, bekennt Schmidbauer. Wieder Musik machen und auf Tournee gehen, so wie immer? Noch im Herbst 2013 scheint dies unvorstellbar. Doch dann entschließt sich der Musiker und Bay. Rundfunk (BR) Moderator (TV-Sendungen: Aufgspuit!, Gipfeltreffen) zu seiner ersten Reise nach Istanbul. Und dort erlebt er Wundersames und Unerwartetes. „Hier wird an jeder Ecke musiziert und getanzt, du kommst gar nicht umhin, da musst du mitmachen“, schildert er. Auf der Flucht vor dem Musizieren findet er die Musik wieder. Aus dem „müden“ Werner wurde über Nacht wieder der Musik-Werner.
Am Bosporus ist die Musik daheim, ein unvorstellbarer Kontrast zu den Fußgängerzonen und dem Leben in Deutschland. „Wir lassen uns nur noch beschallen und zumüllen vom Einheitsbrei einer schnelllebigen Zeit“, sagt Schmidbauer. Und genau dagegen will er zusammen mit seinem kongenialen Duo-Partner, den Multi-Instrumentalisten Martin Kälberer jetzt anspielen und ansingen mit der Frage – wo bleibt die Musik? Die beiden waren im April nochmal gemeinsam in der türkischen Metropole. Auch Kälberer ist sofort infiziert. „Da war sofort neue Energie da, ich habe gespürt: Ja, das passt!“ Einige Kompositionen stammen auch aus seiner Feder, die Werner mit Worten gefüllt hat. Ein unverkennbares Indiz dafür, dass sich in ihrer langen Zeit des gemeinsamen Wirkens der Gefühlsmusiker Schmidbauer und der Multi-Instrumentalist Kälberer noch nie so nah waren. Und auch in Werners Texten durften die Fans noch nie so nah ran an ihn, wie diesmal.

Auf dem Album „Wo bleibt die Musik?“ lässt Schmidbauer tief in die Seele eines Mannes blicken, der seit 36 Jahren als Künstler auf der Bühne steht und seit 30 Jahren als Journalist für den BR tätig ist. Er hat ein Liebeslied für seine Frau geschrieben (Lass uns feiern), mit der er seit 20 Jahren durch alle Höhen und Tiefen geht. Es gibt ein Stück für seine drei Kinder (Bei Dir). Schmidbauer beschreibt seine Energieplätze in seiner oberbayerischen Heimat (Ois is guat). Und natürlich darf auch eine Hymne auf die Wiege und Inspiration seiner musikalischen Wiedergeburt am Bosporus nicht fehlen (Istanbul). Vollendet wird das Album durch ein Stück auf Schmidbauers menschliches und politisches Vorbild Nelson Mandela, den im Dezember mit 95 Jahren verstorbenen südafrikanischen Präsidenten und Volkshelden. Schmidbauer hat selbst einmal für ein Jahr in Afrika (Kenia) gelebt und die dortige Sprache erlernt. Naheliegend, dass der Mandela-Text in Bairisch und Swahili verfasst ist. Regionale Weltmusik eben.
Stefan Dorner

Info im Netz:

www.wernerschmidbauer.de
www.facebook.com/schmidbauer.kaelberer
www.martinmusic.de
https://de-de.facebook.com/MartinKalbererDieOffizielleFanpage

Aktuelle Stimmen der Medien
Der Neue Tag Weiden 17.03.2014:
Stehender Applaus Werner Schmidbauer u nd Martin Kälberer in Nabburg
Wirklich sympathisch, diese zwei "Momentnsammler": Zweieinhalb Stunden lang haben Liedermacher Werner Schmidbauer und sein musikalischer Partner Martin Kälberer in der Nordgauhalle gezeigt, warum sie in Bayern auf direktem Weg zum Kultstatus sind. Die beiden Oberbayern spielten vor 700 Zuhörern Songs aus CDs wie "Süden", sie lieferten aber auch Einblicke in das im Sommer 2014 erscheinende neue Album. Die zum Schluss stehenden Applaus spendenden Fans des Duos tauchten ein ins "Nebelmeer", sie hörten "Glück g' habt" und bekamen mit "Oans" eine Coverversion des U2-Songs "One".

Mainpost 14.03.2014:
Umjubelter Auftritt von Werner Schmidbauer und Martin Kälberer in Grafenrheinfeld „Ich war ein cooler Spuler“ Genüsslich schildert Werner Schmidbauer in allen Einzelheiten, wie das früher so war mit dem Lieblingssong und dem Kassettenrecorder. Das Publikum, von den Generationen her überwiegend erfahren im Umgang mit diesem Gerät, amüsiert sich köstlich. In Scharen ist man in die ausverkaufte Kulturhalle gepilgert, um das Duo Schmidbauer & Kälberer live zu erleben. Bereits der Auftrittsapplaus macht klar, welche Sympathien den beiden bayerischen Weltmusikern entgegenschlagen. Keine ehrfürchtige Schwelle trennt hier Künstler und Konzertbesucher, nach Standing Ovations und Zugaben kehrt fast so etwas wie Wehmut ein über den bevorstehenden Abschied von zwei Menschen, die ihre Kunst professionell zu handhaben wissen.

TZ München 14.08.2013:
Bayerische Nacht in der Arena: 10 000 „Süden“-Fans feiern mit Schmidbauer, Pollina und Kälberer Grande Finale dahoam in Verona Mamma mia, was für ein Konzert: 26 Grad um Mitternacht, knapp 10 000 Fans in der Arena di Verona, La-Ola-Wellen ohne Ende und auf der Bühne drei Musiker, die selbst nicht fassen können, was da an diesem historisch einmaligen Ort gerade passiert ist: Werner Schmidbauer (51), Pippo Pollina (50) und Martin Kälberer (46) begeistern beim 100. und letzten Konzert ihrer Süden-Tour und verwandeln die italienische Stadt in einen bayerischen Pilgerort. Grande Finale dahoam in Verona!

 
     
26.10.2014
JÖRG HERWEG
in „Der Stolz von der Au oder bayrisch glacht“
Sonntag, 20:00 Uhr

(statt des ursprünglich angekündigten „Amtsgerichts“)
Augenzwinkernd, hintersinnig, derb, schräg, dem Volk auf's Maul g'schaut, frech, die Autoritäten dableckend, erdig und voll bodenständigem Witz…

Ein amüsanter Streifzug durch die Spielarten des bayerischen Humors. Es beginnt beim “Brandner Kaspar” und Ludwig Thoma, geht über die Münchner Vorstadt-Komiker des frühen 20. Jahrhunderts und endet bei bekannten Komikern unserer Tage.

Jörg Herwegh verblüfft mit seiner Wandlungsfähigkeit. Bayerischer Humor, deftig und bodenständig, hinterkünftig und listig, versponnen und quer.
 
     
19.10.2014
QUADRO NUEVO - End of the rainbow
Sonntag, 20:00 Uhr

Wie kommst du zum Ende des Regenbogens?
- Ein Realist würde sagen: gar nicht
- Ein Philosoph würde sagen: durch deine Vorstellungskraft
- Ein Theologe würde sagen: durch deinen Glauben
- Ein Betrüger würde sagen: gib mir Geld und ich zeig dir den Weg
- Eine Mutter würde sagen: in deinen Träumen
- Ein Kind würde sagen: ist doch ganz einfach
- Ein Tor würde sagen: hinter dem nächsten Hügel, da müsste es sein
- Ein Musiker würde sagen: hör zu

Quadro Nuevo lädt das Publikum ein, mit dem Fliegenden Teppich zum sagenumwobenen Ende des Regenbogens zu schweben. Tangos, betörende Arabesken, Melodien aus dem alten Europa - mit Grandezza vorgetragen und dennoch intim beleuchtet. Die atemberaubende Intensität dieser Musik trifft auf die lustvolle Virtuosität und Spielfreude, durch welche die vier weitgereisten Musiker die Gegenwart zum einmaligen Abenteuer werden lassen.

 
     
02.10.2014
KRIMIDINNER von und mit Leonhard Seidl
Donnerstag, 18:00 Uhr

Krimi-Dinner mit Leonhard F. Seidl, Musik: Leonhard M. Seidl
"Krimiliteratur vom Feinsten" (TITEL-Literaturmagazin.)

Freddie Deichsler, war schon lange nicht mehr im Isental, wo er aufgewachsen ist. Und jetzt das: Sein Schulfreund Korbinian Brandner wurde in Tracht an den »Schwammerl« genagelt – das Symbol für den Kampf gegen die Isentalautobahn. Deichsler will wissen, wer Brandner so brutal umgebracht hat – und das nicht nur, weil er selbst der Hauptverdächtige ist ... Ein Hosenscheißer und sein Vater kämpfen in Seidls Kriminalroman Genagelt gegen die Großkopferten. Amigos und Vorurteile machen es ihnen nicht gerade leicht; weswegen sie dringend auf die Mithilfe des Publikums angewiesen sind. Eine brutale Gaudi, wenn's nicht so ernst wär.

Leonhard F. Seidl ist in Isen aufgewachsen. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Nürnberg. Genau wie sein Ermittler Freddie Deichsler erkundeten Seidl und sein Sohn in der Elternzeit das Isental.
Seidls Texte wurden mehrfach prämiert, er ist u. a. Mitglied im Syndikat und im Schriftstellerverband.
www.textartelier.de
Genagelt ist im emons-Verlag erschienen.

Leonhard M. Seidl, geboren 1949 in München; schreibt Theaterstücke und Romane; langjähriger Gitarrenlehrer an der Kreismusikschule Erding; mehrfach ausgezeichnet (u.a Walter-Serner-Preis des Senders Freies Berlin, Volkstheaterpreis des Landes Baden-Württemberg). Lebt seit 1978 in Isen

Das Menü:

Zweierlei Paprikakremsuppe

Ochsenbackerl in Gemüseschmorsauce, Broccoligratin oder
Dorschfilet an Thymiansauce, Karottennudeln oder Tagliatelle in Aprikosenrahm mit Steinpilzen

Joghurt-Marillenpalatschinken an Pistazieneis

 
     
27.09.2014
MONACOBAGAGE - Alles, außer gewöhnlich
Samstag, 20:00 Uhr

„Geht nicht“ gibt‘s nicht bei der Münchner Viererbande.
Normal ist langweilig - skurril macht Spaß!

Miene Costa, das südländische Portugirl aus München-Nord, studierte Grimassenschneiderin, Rhythmustubabläserin, und Steptänzerin (was sie im „Schuh des Manitu“ beim „Super Perforator“ als Fuß-Double von Sky Dumont brillant unter Beweis stellte) wirbelt in zahllosen Rollen durchs Programm.

Aber ihre drei Männer lassen sich von „La Costa“ nicht in den Schatten stellen. Die verwegenen Gestalten haben von Tuten und Blasen jede Ahnung und beherrschen einen unerhört kunterknallbunten Instrumentenpark von Martin Deubels Trichtergeige über Andy Arnolds Saxoföne bis zur Ukulele - und notfalls trommelt Schlagzeug-Fex Johann Bengen auf der Klappleiter vom Hallenhausmeister weiter.

Wer im weiß-bunt-blauen Wahnwitz der MonacoBagage eine Runde mitfährt, wer dem schrägen Mix aus bayerischem Blasmusik-Rock ‚n‘ Roll, Swing, Klassik und Zigeunermusik zuhört, der merkt schnell: Kunst kommt eben doch von Können, Quatsch und Qualität fangen nicht umsonst mit dem gleichen Buchstaben an.
 
     



Stimmen der Medien
Memminger Zeitung 20.06.2013

23.07.2014
AMBROS PUR! Die 3. Auflage
Mittwoch, 20:00 Uhr

Eine „unplugged“ musikalische Zeitreise mit der österreichischen Liedermacherlegende Wolfgang Ambros (Gesang, Gitarre, Mundharmonika) und Günter Dzikowski (Tasten und Gesang)

Die Renaissance eines der wichtigsten Musikers und Sänger ever, des großen Johnny Cash wurde durch die im Grunde naheliegende Idee ausgelöst, ihn nur mit einer akustischen Gitarre hinzusetzen und ihn einfach spielen zu lassen. Ganz ohne „Unplugged“-Getue: die Reduktion auf das Wesentliche, die Suche nach der Essenz ihrer Musik hat schon vielen Künstlern gut getan, sofern ihre Musik überhaupt eine Essenz, eine Seele hat.

Dass die Musik des Wolfgang Ambros Seele hat, steht außer Zweifel. Eine kratzbürstige vielleicht, eine große ganz sicher. Die musikalischen Verdienste dieses Mannes sind Legion, kaum jemand hat über ur-wienerische und österreichische Befindlichkeiten solche Worte gesungen so wie er, so treffend, dass sie als Kommentare zu einer Welt, die in ihrem Kern doch immer gleich bleibt, Jahrzehnte überdauern. Kaum jemand hat die Kombination von Existentiellem (die Liebe, der Tod und der ganze Rest) und Leichtigkeit, vollmundigem „Schmäh“ so hingebracht wie er, denken wir nur, als eines von zahllosen Beispielen, an „Es lebe der Zentralfriedhof“. Und niemand hat sich der Arbeit von so großen Künstlern wie Bob Dylan, Hans Moser, Tom Waits oder Neil Young so angenommen wie er, ohne dabei je Peinlichkeiten zu produzieren oder das schale Gefühl zu hinterlassen, sich auf die Schultern von Riesen zu stellen.

Es ist eine Schatztruhe, die sich knarrend öffnet und die nach und nach ihre Schätze preisgibt, wenn man diesen Wolfgang Ambros, „nur“ mit seiner Stimme, einer Gitarre und dem kongenialen Günter Dzikowski an seiner Seite auf eine Bühne setzt. Dzikowski, langjähriger Musiker der No. 1 vom Wienerwald, kennt den umfassenden Ambros-Songkatalog (fast) genauso gut wie sein „Chef“, und dennoch ist es auch für die beiden Ausführenden eine anregende Entdeckungsreise viele dieser Lieder im intimen Duo - Setting neu und wieder zu entdecken. „Auch große Nummern wie der „Zentralfriedhof“ oder „Heit drah I mi ham“ werden dabei plötzlich wieder ganz unmittelbar greifbar“, erzählt der Musiker.

Publikum und Kritik reagierten auf die bisherigen Duo-Abende entsprechend begeistert, wann hat man sonst auch schon Gelegenheit so nahe dran zu sein an einem Riesen der heimischen Popmusik wie Wolfgang Ambros und seinen Liedern, viele von ihnen längst Volkslieder der anderen Art ...

Fuldaer Zeitung
Wolfgang Ambros: Ein Mann als eigener Kosmos
Wolfgang Ambros kann es mit Band, mit großem Orchester und er kann es pur – wie der Österreicher im Fuldaer Kreuz bewies. Für den 58-Jährigen war es ein Heimspiel in der bis auf den letzten Sitzplatz besetzten Konzerthalle. Schließlich hat er kurz vor dem Auftritt am Mittwochabend noch einen Ortsansässigen gesprochen. Und der habe ihm erläutert, dass „Fulda gar keine hessische Stadt ist, sondern ein ganz eigener Kosmos“. Das hat dem Sänger und Gitarristen gut gefallen, „denn ein eigener Kosmos bin ich auch“ sprichts – und sorgt für Belege seiner Selbstbeschreibung. In den anschließenden gut zweieinhalb Stunden beweist Ambros, dass er in den 40 Jahren seiner Karriere tatsächlich zu einer ganz eigenen Form gefunden hat. Routine hat der Liedermacher dabei kaum einmal einziehen lassen. Stets war er auf Suche nach neuen Wegen, mal mit der Annäherung an den melancholischen Tom Waits, mal mit dem weinseligen Wienerlied nach Art des Hans Moser. Sein Publikum ist ihm dabei gerne gefolgt, langweilig wurde es mit Ambros schließlich nie. Nun also wählt er die pure Variante, bei der er alleine vom Barhocker aus agiert. Und sich spürbar wohlfühlt, dem enthusiasmierten Publikum sein Repertoire zusammen mit dem virtuosen Keyboarder Günter Dzikowski in einem intimen, aufs Duo reduzierten Rahmen bieten zu können. Balance zwischen Ironie und Gefühl.
Etwa das Stück „Fesch san ma beinand“, zu dessen Entstehung er ein wenig ausholt. Es waren die frühen 80er Jahre, als die Karriere stockte, er von Zukunftssorgen und Niedergeschlagenheit gequält wurde. Einen einsamen Spaziergang beschloss er im legendären Wiener Café Hawelka ausklingen zu lassen. Und da traf er auf eine Bekannte aus wilderen Tagen, die sich in der Bequemlichkeit eingerichtet hat und deren plötzliche Leibesfülle ihn zu dem ironischen Titel animiert hat.
Überhaupt gelingt es Ambros an diesem Abend, die Balance zwischen Gefühl und Ironie zu wahren. Das Pathos wird nie übertrieben, der Schalk in den richtigen Mengen verteilt. Es scheint, als habe der Mann aus Niederösterreich all die Jahre mit ihren Höhen und Tiefen künstlerisch bestmöglich genutzt. Dazu trägt seine schrundige, etwas gebrochene Stimme bei, durch die ganz offensichtlich schon das ein oder andere Achtel geflossen ist. Und dazu kommt seine Bühnenpräsenz, mit der er die Fuldaer spielend für sich einnimmt. Und wenn er dann am Ende von der Party am „Zentralfriedhof“ erzählt, dann wünschen sich alle, dass dem Mann im Gegensatz zu seinem alten Kumpel Georg Danzer noch möglichst viele kreative Jahre vergönnt sein mögen.

Mittebayerische Zeitung Burglengenfeld
Im Herbst einer langen Karriere Melancholie und doch Lebensfreude: Wolfgang Ambros erinnert an Glanzzeiten.
Seine Bühnenkarriere dauert mittlerweile schon an die 40 Jahre. Die Hallen, die Wolfgang Ambros (58) füllt, werden zwar inzwischen kleiner. Doch seine Klasse lässt der in Wien lebende Liedermacher noch immer aufblitzen - so auch im VAZ-Pfarrheim, in dem ihm am Gründonnerstag an die 400 Fans zujubelten.
"Ambros pur" heißt das Programm für einen Abend der eher leisen Töne. Mit der Akustik-Gitarre sitzt Wolfgang Ambros im Scheinwerferlicht, am E-Piano begleitet ihn Günter Dzikowski (54), ein alter Weggefährte aus den Glanzzeiten der "No.1 vom Wienerwald". Die Österreicher schlagen zunächst melancholische Töne an. In Liedern neueren Datums träumt Ambros vom zweiten Leben, singt von ernsten Angelegenheiten wie Kranksein und Einsamkeit, will aber nicht in Depression verfallen: "Steh grod und schau nach vorn, noch ist nix verlorn", rafft er sich in einem weiteren Song auf, der nach eigenen Worten auch zu seiner Selbstdarstellung gehört.

Wolfgang Ambros im Netz
www.wolfgangambros.at
 
     
20.07.2014
3. MUSIKALISCHER FRÜHSCHOPPEN
mit den Wuiderern
von 10:00 bis 14:00 Uhr

Frühschoppen findet bei jeder Witterung statt. 
 
     
05.07. und 06.07.2014
LEINENMARKT ISEN
Samstag, 11:00 bis 19:00 Uhr
Sonntag, 10:00 bis 18:00 Uhr, Eintritt jeweils frei

Naturtextil, Design & Handwerk, Wohnen, Accessoires, Schmuck, Kunsthandwerk.

Für die musikalische Untermalung sorgt am Sonntag von ca. 11.00 - 15.00 Uhr die Familienmusik Schatz aus Allmannsau
 
     
14.06.2014
MARKUS MARIA PROFITLICH - HALBZEIT -
Gibt es ein Leben nach dem Fünfzigsten?
Samstag, 20:00 Uhr

Das Leben nach dem fünfzigsten Geburtstag mit all seinen Tücken, Problemen und Alltagskatastrophen zieht sich als roter Faden durch Markus Maria Profitlichs brandneues Bühnenprogramm. „Halbzeit“ richtet sich also offensichtlich nicht an Fußballfans, sondern an alle, die wissen wollen, was in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren unweigerlich auf sie zukommt – wenn sie nicht schon mitten drin stecken.

Profitlich, Jahrgang 1960, weiß wovon er spricht. Er ist selbst über 50. Und jeder redet ihm ein, dass jetzt erst die “besten Jahre” kommen. Warum auch nicht? Brad Pitt, Tom Cruise und Johnny Depp sind auch 50. Aber ein Blick in den Spiegel verrät, dass die irgendwie anders 50 sind... Woran liegt das? Was macht er falsch? Und wie schafft man es, diese „zweite Pubertät“ einigermaßen zu überstehen?

Der als „Mensch Markus“ bekannt gewordene dreifache Gewinner des deutschen Comedypreises verspricht seinen zahlreichen Fans eine rasante One-Man-Show mit Musik, Standups und der für ihn so typischen „physical comedy“.

Der gelernte Schreiner Markus Maria Profitlich ist das jüngste von sechs Geschwistern. Er verließ mit 14 Jahren die Schule und beschloss, irgendwann Komiker zu werden. Nach Umwegen über zahllose Jobs – vom Koch über das Ausfahren von Tiefkühlkost bis hin zum Wirt – begann er seine Comedy-Karriere auf lokalen Bühnen. Profitlich spielte unter anderem beim Bonner Springmaus-Theater, bevor er vom Fernsehen entdeckt wurde. Drei Jahre lang war er Ensemblemitglied der legendären „Wochenshow“, wo er in unvergesslichen Rollen glänzte – als „Erklärbär“, als schüchterner Reporter „Peter Wuttke“ oder „Mawegda Gandhi“. In der Folge moderierte und produzierte er seine eigene Comedy-Serie „Mensch Markus“, sowie die Formate „Weibsbilder“, „Mannsbilder“ als auch die Grimme Preis nominierte Sendung „Deutschland ist schön“.
Schon bei den Studioaufzeichnungen war Profitlich der Kontakt zum Publikum wichtig – bei seiner Rückkehr auf die große Comedybühne ist die enge Zuschauerbindung für den Entertainer „Mensch Markus“ ein unverzichtbarer Bestandteil. Bei seinen Live-Shows zeigt er seit 1988 was für ihn Comedy bedeutet – eine umwerfende körperliche Energie, Wandlungsfähigkeit und zielsichere Angriffe auf die Lachmuskeln, gepaart mit großer Menschlichkeit. 
 
     
09.05.2014
ANDREAS REBERS - Rebers muss man mögen
Freitag, 20:00 Uhr

Reverend Rebers hat sich in den letzten Jahren nicht nur einen Namen sondern auch ein Paar ehrliche Feinde gemacht.
Oft wurde er gefragt: „Was haben sie für eine Haltung? oder auch: „Wo stehen sie?“ Seine Antwort lautete dann immer: „Auf der Bühne!!!“

Und das ist auch gut so, denn die Menschen kennen ihn mitt- lerweile und kommen gern, um ihm beim Singen und Predigen zuzuhören. Deutschland ist ja das Land, in dem immer wieder nach Standort und Haltung gefragt wird.
Das resul tiert übrigens aus der militärischen Aufforderung: „Nehmen sie Haltung an!! Arschloch!!!” Dann hat man die Arschbacken zusammen gekniffen und sich aufgepumpt.
Das Ergebnis waren zwei Weltkriege und diverse Folgeschäden.

Cool. Nun ist Rebers ein Unterhaltungskünstler, der sich mit Haltungsschäden glücklicherweise gut auskennt und sich zur Aufgabe gemacht hat diese wirkungsvoll zu therapieren. Dabei wird ihm in diesem Programm nicht nur sein geiles E-Piano, sondern auch wieder die Strapsmaus behilflich sein. Mit Volksmusik und Krankengymnastik wollen wir die gesellschaftliche Mitte festigen, gemeinsam denken und Fragen stellen.
Das wird spannend und wer Rebers mag, kommt.  
 
     
05.04.2014
KELLNER - Solo
Samstag, 20:00 Uhr

Nach vier Studioalben und einer Live-CD mit seiner Band Kellner, ausgiebigen Touren und einem Ausflug ins Filmbusiness, stellt Mathias Kellner 2014 nun sein erstes Soloalbum in bester bairischer Singer-/Songwritermanier vor.
Wie es dazu kam? „Anscheinend war Bairisch nicht meine Hauptsprache, was das Songwriting betrifft“, sagt Matthias. „Aber zwischendurch gab es immer wieder mal einen Song der auf Bairisch raus wollte.“

Seit mehr als fünf Jahren liegen fertige Stücke, bairische Lyricbrösel und Songschnipsel in seiner Schublade. Jetzt, wo das neue Kellner-Album „Kinda Wild“ erschienen ist, hat Mathias die alten- neuen Songs hervorgeholt und zusammen mit Produzent Florian Rein (Bananafishbones) auf CD gebannt. Der Sound ist reduzierter, aber typisch Kellner mit Mathias an der Gitarre, Dobro, dem Banjo und der Ukulele.

Und auch in seinen bayerischen Texten ist dieser „Glow“, der lässige Groove, das lockere Zungenschnalzen, wo man im ersten Moment nicht genau weiß: Memphis oder München?
„Hädidadiwari“ ist so eine Nummer: Gschmeidiges Bairisch mit rockig-rauchigem Unterton. Und natürlich gibt es live wieder komische Gschichten und eigenartige Begebenheiten zu hören. „Wieder a dog“ mit diesen tollen Gitarrenriffs im typischen Singer-/Songwriterstil zum Beispiel erzählt von der Langsamkeit; der Kunst, die Dinge hinauszuschieben, bis der Tag vorüber ist und man wieder mal „garnix gschafft hod“. 
 
     


21.03.2015 und
08.02.2014
DABERTLUNDI * Männer 5.0
Samstag, 18:00 Uhr

Die beiden Kabarettisten aus dem Rottal versuchen sich in ihrem sechsten Bühnenprogramm mit ihren Instrumenten, ihren frischimplantierten Gedanken und entmündigungsresistenten Figuren dem Sinn des Männerlebens zu nähern, pfeifen dabei auf die Warnungen auf dem Beipackzettel und versuchen, dieses aufrecht und nicht aus dem letzten Loch zu tun.

Was sind Männer eigentlich und wenn ja, wie lautet ihr Auftrag? Wenn es einen Gott gibt, warum lässt er die Existenz von vorfallenden Bandscheiben, Gebissreinigern, Prostataschwächen und Gleitsichtbrillen zu? Und warum hat bis heute noch niemand über die gleichberechtigte Ehe zwischen Männern und Kraftfahrzeugen nachgedacht?

Nach ersten, sichtbaren Abnutzungserscheinungen an durchaus wichtigen Verschleißteilen warten DA BERTL UND I zwischen diesen Fragen auf das längst fällige und alles verändernde Update "MAENNER 5.0".

Zwei Männer in der Mitte des Lebens suchen mitten im Leben nach ihrer eigenen Mitte, nach dem Guten in der Guten Alten Zeit und verzweifelt nach der Lücke, um noch einmal auf die Überholspur zu wechseln. Ob sie dabei im Bus sitzen, in dem ihnen gerade erstmals ein Sitzplatz angeboten wurde, um nicht zu lange stehen zu müssen, sei dabei weder verschwiegen noch weiter erörtert.

"MAENNER 5.0" - ein Kabarett mit Risiken und Nebenwirkungen für Männer um die fünfzig und Frauen von zwanzig bis hundert - oder umgekehrt. 

 
     
20.03.2014
HERBERT & SCHNIPSI
„Juchhu, glei schmeißt's uns wieder!“
Samstag, 18:00 Uhr

In einem Alter, in dem andere an die Rente denken, geht Deutschlands bekanntestes Komödianten-Ehepaar wieder mit einem neuen Programm auf Tour: „Juchhu, glei schmeißt's uns wieder!“ Der Titel zeugt von ihrer Lust am Hinfliegen, kurz Schütteln und wieder Aufstehen, denn nur wer wagt, gewinnt, und nur wer auch mal auf die Schnauz'n fliegt, lernt wirklich was dazu. Und sind nicht die lustigsten Momente immer die, wo was schief geht? Die Freude am Selbermachen, am Schiefgehen und am Unperfekten ist eines der Hauptthemen des neuen Programms.

Da fragt Schnipsi wegen ihres „kurzen Beins“ das Publikum nach der richtigen Rocklänge, da schlagen sich zwei Figuren auf der Bühne mit den Tücken einer Rechtsschutzversicherung herum, da schimpft Hanns Meilhamer über schlecht funktionierende Bewegungsmelder in öffentlichen Toiletten. Und das Publikum schüttelt sich vor Lachen.
Natürlich ist das Programm auch wieder musikalisch: Die Lieder sind allesamt echte Highlights, eingängig, witzig, klug getextet. Man merkt Meilhamer die jahrelange Erfahrung als Liedermacher und Texter an. Es gibt Hymnen an das Unperfekte und Selbergemachte („Tröpferllied“, „Misthaufen-Hymne“), absurde 6-Zeiler in der Tradition des „Gänseblum“ (die Nasenbär-Lieder), ein wunderbar-sympathisches Solo-A-capella Volkslied („Die Liebes-SMS“) und den Sinatra-Klassiker „Something Stupid“, (sensibel ins Bairische übertragen: „Sowas Depperts“).

Natürlich kommt das alles auf bairisch daher, allerdings nie tümelnd oder gar volkstümlich angehaucht. Claudia Schlenger hat einen großartigen Auftritt als Fitnessexpertin Heidi Hüpfl, die dem Publikum den „wichtigsten Muskel überhaupt“ näherbringt, nämlich den Beckenboden („Wenn wir keinen Beckenboden hätten, hätte unser Becken keinen Boden!“). Außerdem gibt es den grandiosen Sketch „Das Hochzeitsgeschenk“: Er, in dem Bemühen, am Telefon die Ehe seines Freundes zu retten, tritt dabei selber in jedes Fettnäpfchen, das eine langjährige Ehe bereit hält, („Schnipsi, i seh doch eh nur des Schöne an dir. Des ander schau i gar ned an!“) und stolpert unaufhaltsam in die eigene komödiantische Ehe-Katastrophe.

In einer anderen Nummer geht es um die eheliche Aufgabenteilung beim Sorgenmachen („I lieg wach und er schlaft“), ein Thema, das wohl allen Paaren irgendwo bekannt vorkommt.
In solchen Momenten wird auf der Bühne gestritten, bös geschaut, da prallen die kleinen und größeren Unterschiede zwischen Mann und Frau aufeinander. Am Ende aber sieht ein jeder: die zwei auf der Bühne, die haben sich trotz aller Schwächen, Fehler und kleinen Hakeleien gern – nur halt nicht permanent.
Hier zeigen sich zwei Menschen, wie sie sind, und der Zuschauer kann sich fühlen, wie zu Besuch bei alten Freunden – was vielleicht die lang-anhaltende Liebe und Treue der Herbert-und-Schnipsi-Fans erklärt.

Die ersten Abende mit „Juchhu, glei schmeißt's uns wieder!“ zeigten Herbert und Schnipsi in Hochform. Kracherte Ehenummern, absurder Humor, tolle Lieder und dazwischen die schönen leiseren Momente... Die Zuschauer hatten das Gefühl, einem rundum gelungenen und runden Abend beigewohnt zu haben, und das haben sie mit tosendem Applaus quittiert!

Kontakt und Management:
Simon Meilhamer , Tel: 08571/920623
www.herbertundschnipsi.de
Agentur@herbertundschnipsi.de
 
     
23.02.2014
JOCHEN BUSSE - Wie komm ich jetzt da drauf?
Sonntag, 20:00 Uhr

Es gibt den Moment im Leben, ab dem „Happy“ und „Birthday“ getrennte Wege gehen.
Aber gibt es etwas Schöneres als einen runden Geburtstag, bei dem alle Menschen zusammenkommen, mit denen man im Leben zu tun hatte? Kollegen und Geschäftsfreunde, Lebenspartner und Ex-Lebenspartner, gute Freunde, alte Feinde und schlimme Verwandte.

Ja gibt's! Ein Abend alleine! Solo! Ein Abend, an dem man mal überlegt, was im Leben alles passiert ist und noch passieren kann. Was wichtig ist, was wichtig war. Komische Höhepunkte, noch komischere Tiefpunkte und seltsame Erkenntnisse. Und vor allem die Frage: Warum machen sich die Menschen das Leben immer so kompliziert?

Im Hinterraum seiner eigenen Geburtstagsparty zieht Jochen Busse kabarettistische Bilanz. In seinem schnellen, aktuellen und urkomischen Stück setzt er sich mit Themen auseinander, die ihn immer schon beschäftigt haben. Und mit Themen, die uns heute alle beschäftigen. Er springt von der großen Politik ins kleine Privatleben, vom „Faust“ zum Fernsehen, vom Prosecco zu Pommes. Und das ganze nach dem Motto: „Wie komm ich jetzt da drauf?“.

Regie: Hans Holzbecher
„Jochen Busse ist der mit allen Wassern von Boulevardtheater bis zu RTL gewaschene Kabarettdarsteller, der mit mimischer Grandezza und seinem Mut zur Rampensau oder zum arroganten Schnösel den Texten unwiderstehliche Wucht verleiht.“ Süddeutsche
 
     
13.02.2014
SCHMIDBAUER & KÄLBERER - 20Jahre
Samstag, 18:00 Uhr

Die Momentnsammler unterwegs 2013 / 2014
„Nix is so schee wia der Moment, wo ois so is wias ghert und as Leben kriagst einfach gschenkt. Und des allerbeste is dabei: Wennsd den Moment gfundn host, is er vorbei“.

Nach 100 Konzerten SÜDEN mit Pippo Pollina und dem Höhepunkt der SÜDEN Tour, das Grande Finale Konzert in der Arena di Verona am 12.08.2013, wo knapp 10.000 begeisterte Besucher die Künstler frenetisch gefeiert haben, werden Werner Schmidbauer & Martin Kälberer im Herbst 2013 und Frühjahr 2014 wieder Duo Konzerte geben unter dem Motto – die Momentnsammler unterwegs.
Schmidbauer & Kälberer sind die ersten deutschen Musiker aus dem Unterhaltungsbereich, die in der weltbekannten Arena die Verona aufgetreten sind.

Es werden „Best Of Konzerte“ sein, mit den schönsten Momenten einer zwanzig Jahre andauernden musikalischen Zusammenarbeit und Freundschaft von Werner und Martin. Ein Jubiläum also das Schmidbauer & Kälberer mit ihren Fans feiern wollen. Und es werden Songs dabei sein, die noch nie gehört wurden – die ersten Lieder für das neue Album, das im Spätsommer 2014 erschein soll.

Stimmen der Medien:
Bayerische Nacht in der Arena :
10 000 „Süden“-Fans feiern mit Schmidbauer, Pollina und Kälberer Grande Finale dahoam in Verona Mamma mia, was für ein Konzert: 26 Grad um Mitternacht, knapp 10 000 Fans in der Arena di Verona, La-Ola-Wellen ohne Ende und auf der Bühne drei Musiker, die selbst nicht fassen können, was da an diesem historisch einmaligen Ort gerade passiert ist: Werner Schmidbauer (51), Pippo Pollina (50) und Martin Kälberer (46) begeistern beim 100. und letzten Konzert ihrer Süden-Tour und verwandeln die italienische Stadt in einen bayerischen Pilgerort. Grande Finale dahoam in Verona! TZ München 14.08.2013

Voller Einsatz, jeden Abend :
Werner Schmidbauer und Martin Kälberer machten auf der "Zwoaalloa"-Tour Station in der Töginger Kantine. Das beginnt in dem Moment, in dem der 48-Jährige vor die 250 Besucher tritt. Noch vor der ersten Textzeile geht sein Blick durch die gut besetzten Reihen. Es ist ganz sicher nicht die Suche nach bekannten Gesichtern, es ist die pure Höflichkeit. Schmidbauer will wissen, für wen er da singt und spielt. Und schnell wird klar, dass sich der Liedermacher die Begeisterung für den eigenen Beruf in all den Jahren erhalten hat. Bis heute. OVB 20.09.2009

Schmidbauer und Kälberer :
Vogelwild und frei Eine vogelwilde Mischung aus zehn Jahren musikalischem Miteinander haben Werner Schmidbauer und Martin Kälberer dem Publikum in der ausverkauften Winner's Lounge der Wiesseer Spielbank geboten. Mal leicht melancholisch angehaucht, mal bayerisch-bluesig bis hin zu rockig begleitete das Liedermacherduo die bayerischen Mundart-Texte. Tegernseer Zeitung 08.03.2008

 
     
01.02.2014
MAGIC MOMENTS - Isen staunt und lacht!
Samstag, 20:00 Uhr

Zauberei, Klaviermusik & bairische Comedy!
Die große Erfolgsshow kommt nach Isen.

Der junge und erfolgreiche Zauberkünstler Florian Otto - bekannt aus Funk und Fernsehen - gastiert mit seinem Team im Klementsaal in Isen.

Die perfekte Mischung aus verblüffender Zauberei und bairischer, urkomischer Comedy machen die Show MAGIC MOMENTS so erfolgreich, dass die Spielorte regelmäßig ausverkauft sind.

Vier hübsche Assistentinnen und ein Pianist unterstützen den Jugendmeister der Zauberkunst auf der Bühne bei seinen atemberaubenden Zauberkunststücken. Zauber-, Klavier- und Kabarettfans kommen hier voll auf Ihre Kosten.

Sie erleben zwei unvergessliche Stunden, in denen Sie in die Welt der Magie entführt werden. Der 19-jährige Florian Otto sorgt für perfektes Entertainment für die ganze Familie.

Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz zum Staunen und Lachen!
Alle Infos gibt es hier:
www.ottoillusions.com
 
     
31.10.2013
KÖNIGLICH BAYERISCH
Spitzbuam und Odrahte vorm Amtsgericht
Donnerstag, 20:00 Uhr

Das Sünbdenbankerl
Amtsgerichts-Komödie von Jörg Herwegh

Bayern um 1910, Seine Kgl. Hoheit regiert: Prinzregent Luitpold. Den neuesten Fall hätte Amtsrichter Zwicknagl am liebsten ohne Verhandlung gelöst, da in dem alten Streit zwischen dem Markt Kraglfing und der Nachbarsgemeinde Antersbach keiner gewinnen kann.
Im Mittelpunkt steht das „Sünderbankerl“ auf der Grenze zwischen beiden Kommunen. Welche Seite ist nun für das verrufene Bankerl zuständig, auf dem sich angeblich höchst skandalöse Dinge zutragen? Der schlitzohrige Pfarrer Ringseis muss eingreifen, zumal sich die beiden Bürgermeister überhaupt nicht riechen können.

Mit Fritz Huber, Steps Lossin, Andreas Schuur, Witgar Neumaier, Peter Fritsch, Christin Jahn, Matthias Behon, Jutta Schmidt, Andreas Faltermeier, Richard Röckl, Brigitte Oberkandler, Gisela Kolbeck, Brigitte Schwab, Jakob Schuur, Jörg Herwegh
 
     


04.10.2013
NICK WOODLAND - Live in Concert
Samstag, 18:00 Uhr

Dunkles Sakko, Nickelbrille, schwarzer Zylinder - so kennen ihn seine Fans seit Jahrzehnten:
Nick Woodland, Britisch-Münchnerisches Unikum und brillanter Rockgitarrist. Vor 60 Jahren wurde Woodland in London geboren. Als Jugendlicher kam er nach Deutschland und blieb nach der Schule in der bayerischen Landeshauptstadt hängen. München wurde in den 70ern zum Musikmekka - und Woodland zu einem der bestgebuchten Studiogitarristen. Er spielte hunderte Aufnahmen ein – für Weltstars wie Boney M., Donna Summer oder The Clash. Mit seiner Progressive-Rock-Band Sahara war er bei der Premiere des WDR-Rockpalasts dabei, mit Marius Müller-Westernhagen tourte er durch die Stadien der Republik. Später prägte er den Sound des Kabarettisten Georg Ringsgwandl.

Als Sideman schrieb Nick Woodland Musikgeschichte. Doch wer ihm richtig nahe kommen will, sollte ihn mit seiner eigenen, formidablen Band erleben:
Da ist Manfred Mildenberger am Schlagzeug – halb so alt wie Woodland, hochmusikalisch und ein wahrer Ausbund an Energie. Klaus Reichardt an Keyboards und Pedal Steel Guitar – seit Jahrzehnten feste Größe in der Münchner Szene. Und Tom Peschel am Bass, der mit seinen gefühlvollen Lines schon viele Produktionen veredelt hat und die knackig-lässige Grundlage für Woodlands Höhenflüge legt.

Ort: Historischer Saal im Gasthof Klement
 
     

19.09.2013
CHRISTIAN FONSI SPRINGER
Jetzt reichts - leider nicht für alle
Donnerstag, 20:00 Uhr
Abendkasse, Einlass & Brotzeit ab 18:00 bis 19:30 Uhr

"Mit großem Charme haut uns der Fonsi in seinem Programm "Jetzt reichts – leider nicht für alle" konsequent Vorurteile um die Ohren und trifft dabei zielsicher ins Schwarze.

Münchner Merkur & TZ: "Valentinesk im besten Sinne. Atemberaubender Parforceritt. Zutiefst Unterhaltsam."

Süddeutsche Zeitung: "Fulminant und Intelligent."

Abendzeitung: "Er jagt alles furios durch seinen blitzgescheiten Gedankenwolf. Am Ende hat er Hirn und Herz gewonnen."

FAZ: "Seinem bayerischen Landsmann Gerhard Polt verwandt."

 
     
29.04.2013
DIETER HILDEBRANDT
Ich kann doch auch nichts dafür
Montag, 20:00 Uhr
Abendkasse, Einlass & Brotzeit ab 18:00 bis 19:30 Uhr

Dieter Hildebrandt, der Großmeister des deutschen Kabaretts, lässt im neuen Soloprogramm sein Publikum an seinen scharfsichtigen, blitzgescheiten und witzigen Beobachtungen Teilhaben. Er erfüllt die Erwartungen des Publikums, wie es sich für einen anständigen Kabarettisten gehört: frech, hintergründig und stets am Puls der Zeit. »Die Geschichte der Weltwirtschaft hat bewiesen, dass auf nichts so Verlass ist, wie auf den Sieg des Freien Marktes - über die Vernunft« Als Dieter Hildebrandt in den 1980ern zu dieser Erkenntnis kam, konnte er nicht wissen, dass dieses Zitat nahezu programmatisch sein würde. »Ich kann doch auch nichts dafür« heißt folgerichtig sein neues Programm. Darin klärt er sein Publikum in der ihm eigenen Art über die zulänglich bekannten Unzulänglichkeiten des Politikbetriebs auf. Dass aber die Entklugung auch den ganz normalen Alltag immer stärker einholt, zeigen seine Erlebnisse auf Flughäfen und Bahnhöfen. »Man kann Zeit schinden, vertreiben, totschlagen, aber auch foltern«, so urteilte er einmal über die heutigen Massenmedien. Auf diesen Abend trifft das mit Sicherheit nicht zu.
 
     
23.04.2013
ALFRED DORFER - bis jetzt
Dienstag, 20:00 Uhr
Abendkasse, Einlass & Brotzeit ab 18:00 bis 19:30 Uhr

Alfred Dorfer, ausgezeichnet mit dem Deutschen und Bayerischen Kleinkunstpreis blickt in "bisjetzt" zurück.
Ein Mix aus seinem reichhaltigen Schaffen, jeder Abend unvergleichlich, stets in etwas anderer Zusammenstellung.

Er kombiniert, kontrastiert, collagiert Ausschnitte und Bruchstücke aus seinen Anfängen, seinen Klassikern sowie Koproduktionen mit Josef Hader.

"bisjetzt" ist dennoch kein handelsübliches Best of, sondern, wie bei Dorfer üblich, ein eigenständiges Stück.
Es ist die zielstrebige Spurensuche eines leidenschaftlichen Vordenkers und Nachfragers, eines engagierten Wurzelbehandlers und Fassadenabklopfers. Kurz: eine Werkschau Dorfers, über den die Süddeutsche Zeitung schrieb: "Er ist der vielfältigst Begabteste unter seinen deutschsprachigen Kollegen."
 
     
21.02.2013
DJANGO ASÜL - Paradigma
Donnerstag, 20:00 Uhr
Abendkasse, Einlass & Brotzeit ab 18:00 bis 19:30 Uhr

Star der Kabarettszene, Fernsehgesicht, Maibock-Redner, ehemaliger Fastenredner, Kolumnist, Fußball-Spezialist und immer noch in der Herrenmannschaft seines niederbayerischen Heimatortes aktiv:
Django Asül kann aus vielen Bereichen des Lebens schöpfen.

Je präziser der niederbayerisch-türkische Spitzenkabarettist die Augen auf diese Welt richtet, umso deutlicher wird, dass es so nicht weiter geht. Dem Individuum wie auch dem Großen und Ganzen droht der ultimative Burnout. Asüls Empfehlung:
Ein Paradigmenwechsel muss her. Denn Demokratie entpuppt sich endgültig als politischer Blindflug in Tateinheit mit fi nanziellem Größenwahn auf Pump...

Django Asüls beliebten Programme sind nicht nur beste Kabarett-Unterhaltung, sondern ultimative Beiträge zur Völkerverständigung.
 
     
17.01.2013
CHRIS BOETTCHER - Spieltrieb
Donnerstag, 20:00 Uhr
Abendkasse, Einlass & Brotzeit ab 18:00 bis 19:30 Uhr

"Spieltrieb" – das neue Bühnenprogramm von Chris Boettcher

Was spielen wir Menschen nicht alles? Wir spielen Fußball, wir spielen Doktor, wir spielen Gott, wir spielen Krieg, wir spielen mit Geld, wir spielen uns auf, und manchmal sogar den Orgasmus vor. Wir spielen um unser Leben. Und setzen manchmal alles aufs Spiel. Der Spieltrieb steckt einfach in uns allen, vom Promi bis zum Papst.

Chris Boettcher – bekannt als Stimme von Lothar & Franz, Jogi Löw u.v.a. und als bayerischer Hitlieferant (10 Meter geh`, Bockfotzngsicht) - lebt in diesem Programm wieder mal hemmungslos seinen eigenen Spieltrieb aus: musikalisch, parodistisch, wortwitzig, wortgewaltig! Denn schon Shakespeare sagte: das ganze Leben ist Bühne und alle Frauen und Männer bloße Spieler. Spielen Sie mit!