Martina Nicolai & Barbara Wimmer alias Waltraud Wackernagel & Maria Brandner (v.l.)
Premiere 24.04.2018
EINE GANZ HEISSE NUMMER
Frühjahrstheater in Isen von Andrea Sixt
Einlass: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
Keine nummerierten Plätze - freie Platzwahl! 
Restkarten auch an der Abendkasse. 

Speisen: Bestellung bis eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn
(Getränke: bis 15 Minuten vorher).
Keine Bedienung während der Vorstellung (nur in der Pause)

Weitere Aufführungen: 
So., 22.04.18, 19:00 Uhr 
Fr., 27.04.18, 20:00 Uhr 
So., 29.04.18, 19:00 Uhr 
Mo., 30.04.18, 20:00 Uhr 

Eine ganz heiße Nummer
Frühjahrstheater in Isen von Andrea Sixt.
Was tun, wenn die Wirtschaftskrise eine ganze Gemeinde in den Ruin zu treiben droht, weil die örtliche Glashütte schließt?

Telefonsex-Hotline aus dem Tante-Emma-Laden: Mit "bayerisch, rustikalen" Telefon-Charme wird die finanzielle Katastrophe verhindert.
Ihrem Tante-Emma-Laden droht die Pleite: Martina Nicolai & Barbara Wimmer alias Waltraud Wackernagel & Maria Brandner.

"Eine ganz heiße Nummer" von Andrea Sixt (Drei Masken Verlag) war das Kino-Ereignis im Herbst 2011. Das Drehbuch basiert auf dem 1998 erschienenen Bestseller der Autorin. Nicht weniger erfolgreich die daraus entstandene Bühnenversion, die u.a. auch in der Komödie im Bayerischen Hof (Premiere im September 2014, Regie: Jochen Busse) gespielt wurde. 

Eine kleine niederbayerische Gemeinde steht vor der wirtschaftlichen Tragödie. 
Die ortsansässige, traditionsreiche Glashütte "Mariental" wird endgültig geschlossen, weil sie dem Kampf um immer niedrigere Preise nicht standhalten konnte. Das Geld wird knapp im Ort, was auch der heimische Tante-Emma-Laden zu spüren bekommt. Die Kunden suchen lieber den Supermarkt in der nächsten Stadt auf, anstatt im örtlichen Lebensmittelladen einzukaufen. 

Die Inhaberinnen Maria Brandner und Waltraud Wackernagel warten zusammen mit der jungen Verkäuferin Lena Rosner oft vergebens auf die Kundschaft. Alle drei plagt nicht nur die Angst vor der Arbeitslosigkeit. Kredite können schon jetzt nicht mehr bedient werden. Der finanzielle Blackout droht, wenn nicht auf die Schnelle ein Geldfluss größeren Ausmaßes die Kassen der Damen füllt.

So unterschiedlich die drei Frauen auch sind, eines haben sie gemeinsam: Aufgeben ist nicht ihre Sache. Stattdessen ergreifen sie die Initiative und schmieden einen Plan, der sie aus ihrer Misere herausführen soll. Und so entsteht eine "unmoralische" Geschäftsidee, die einer alt bewährten Devise folgt: Sex sells - immer und überall, auch in der tiefsten Provinz, auch im Bayerischen Wald. 

Beherzt greifen die drei Mädels zum Hörer und verwandeln sich in Lady Sarah, Maja (wie die Biene) und die süße Lolita, um mit ihrem "bayerisch, rustikalen" Telefon-Charme den Call-Sex auf eine neue Erlebnis-Ebene zu heben. Und tatsächlich: Nach einigen Anlaufschwierigkeiten macht die neue Telefonsex-Hotline nicht nur ihren Geldbeutel, sondern auch ungezählte Männer im Dorf glücklich.

Andrea Sixt, die vor allem mit ihrer Autobiographie "Noch einmal lieben" (erschienen im Bastei Lübbe-Verlag) bekannt wurde, hat mit "Eine ganz heiße Nummer" eine witzig-pointierte Komödie geschrieben.



Eintrittspreis: 10 Euro

Vorverkauf
ab Do., 5. April 2018 bei:

Schuh Fischer
Münchner Straße 11a
84424 Isen
Tel. (08083) 1332
 

Öffnungszeiten:
Mo./Di./Do./Fr.
09.00 Uhr bis 12.00 Uhr
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Sa. 
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 
     
06.05.2018
GANKINO CIRCUS - Die letzten Ihrer Art
Einlass: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
freie Platzwahl, Tischreihen, mit Bewirtung

Wir befinden uns im Jahre 2018 n. Chr. Ganz Deutschland ist in der Hand von biederen Pop-Sternchen und einfallslosen Comedians ... Ganz Deutschland? Nein! Ein von unbeugsamen Westmittelfranken bevölkertes Dorf namens Dietenhofen hört nicht auf, dem kulturellen Konformismus Widerstand zu leisten.

Angeführt wird dieser Widerstand von Gankino Circus: vier virtuose Musiker, begnadete Geschichtenerzähler und kauzige Charakterköpfe. Als „Die Letzten ihrer Art“ fackeln die fränkischen Ausnahmekünstler auf der Bühne ein furioses Feuerwerk ab, das Seinesgleichen sucht: rasante Melodien, schräger Humor und charmanter Unfug sind die zentralen Zutaten ihres einzigartigen Konzertkabaretts.

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
12.05.2018
TANZ IM MAI - Swing Orchestra Taufkirchen
Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

VVK Schuh Fischer, Isen
VVK VR-Bank, Dorfen

Abendkasse

 
     
21.09.2018
HENNING VENSKE - Summa summarum
Einlass: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
freie Platzwahl, Tischreihen, mit Bewirtung

Der Kabarettist, Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller Henning Venske analysiert zum letzten Mal auf der Bühne die aktuellen politischen Entwicklungen mit einem Scharfsinn, der manchen Amtsinhaber, Würdenträger und Kampagnenjournalisten beschämen müsste.

Henning Venske verabschiedet sich in 2018 von Freund und Feind mit seinem Programm. Selbstbewusst und angriffslustig auch nach 57 Bühnenjahren präsentiert sich dieser in vielen Satire-Kämpfen gestählte Wortakrobat. Verbale Entgleisungen spießt er mit einer solchen Kunstfertigkeit auf, dass der geschundene Geist auflacht, der Verstand triumphiert und das Herz vor Freude und Genugtuung hüpft. Venske ist auch bei diesem Anlass, wie sein Publikum ihn kennt und schätzt: präzise, scharf und gnadenlos: Das war's. Basta la Musica.

Musikalisch begleitet von seinem kongenialen Partner Frank Grischek

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
12.10.2018
STEFAN KRÖLL
GRUAM – Bayern von unten!

Einlass: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
freie Platzwahl, Tischreihen, mit Bewirtung

Denkt man an Bayern, dann gern an einen weißblauen Himmel, an grasgrüne Weiden vor Alpenpanorama oder glitzernde Seen. Der eine oder andere auch an schillernde Könige und Reichtum! Die wenigsten denken an eine „Gruam“. Düster, muffig, geheimnisvoll. Man könnte auch sagen: der Mist, der durchs Gitter fällt, das was gern verdrängt oder gar totgeschwiegen wird, was nur in Sagen, Mythen oder in geheimen Verschwörungstheorien überlebt. Dabei übt doch gerade das Abgründige so eine große Faszination aus.

Auch auf Stefan Kröll, den seit ein paar Jahren so erfolgreichen oberbayerischen Kabarettisten und gleichzeitig vielleicht interessantesten Erzähler in Sachen Bayerische Geschichte. Mutig hat er sich an den Rand verbotener Abgründe gestellt, einen Blick in tiefe Keller oder hinter aufpolierte Kulissen gewagt, auch mal mit dem Vergrößerungsglas in der Hand. Spannend plaudert Kröll in schönstem,  den Ohren schmeichelndem Oberbairisch über Geheimnisse, Mythen und Aberglauben im Freistaat. Schnell hängt ihm das Publikum an den Lippen, um unvermutet aus der heilen Welt heraus in eine „waxeGschicht“ von anno dazumal oder in eine verruchte Anekdote katapultiert zu werden.

Aber keine Angst: Stefan Kröll bringt das Publikum immer wieder heil ins „Hier und Jetzt“ zurück und schlägt dabei so ungewohnte wie spannende Brücken.So treffen Hexenverbrennungen und die BILD - Zeitung ebenso aufeinander wie Schillers „Räuber“ und der "BoarischHiasl".

Nie anklagend trotzig oder unter der Gürtellinie provozierend, sondern immer charmant witzig und saukomisch wirft Kröll gewohnte Denkmuster über den Haufen, öffnet die Sicht auf neue Perspektiven und lässt dabei der Faszination an Abgründen oder der Gier nach geheimem Wissen viel Raum. Bemerkenswert, wie verblüffend aktuell manch historische Anekdote ist und wie tief der Aberglaube noch immer in der Gesellschaft verankert zu sein scheint.

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de
 
     
21.10.2018
CHRIS BOETTCHER- Freischwimmer
Einlass: 17:00 Uhr Beginn: 19:00 Uhr
freie Platzwahl, Tischreihen, mit Bewirtung

Schon als wir noch Spermien waren, ging es einzig darum der Allererste zu sein. Doch kaum raus im echten Leben geht das Wettstrampeln so richtig los! Nur wer sich über Wasser hält, gewinnt. Und immer schön die Baderegeln beachten und auf die Anweisungen des Bademeisters hören! Denkste. Chris Boettcher schert aus im stromlinienförmigen Wasserballett. Seine Parodien und Comedy-Songs sind die Arschbombe beim Seniorenschwimmen, die Haifischflosse im Kinderbecken! Überraschend und bayerisch-frech, unglaublich vielseitig und musikalisch!

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de

 
     
09.11.2018
LUISE KINSEHER - mit neuem Programm
Einlass: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr
freie Platzwahl, Tischreihen, mit Bewirtung

Sie versteht es, das Publikum mit Charme um den Finger zu wickeln, es immer wieder mit einzubeziehen und ab und zu ganz fest an der Nase zu packen. Man geht mit dem schönen Gefühl aus dem Theater, die hohe Kunst der Kleinkunst gesehen zu haben:  Einfach prächtig, diese Kinseher! Es ist vor allem die Vielseitigkeit der Kabarettistin, der MAMA BAVARIA vom Nockherberg, die jeden ihrer Auftritte auszeichnet und zu einem besonderen Erlebnis macht.

Luise Kinseher ist eine Vollblutschauspielerin, die ihre vielen maßgeschneiderten Rollen mit der gleichen Präzision beherrscht wie das Geplauder mit dem Publikum. Bei Ihr passt einfach alles derart grandios zusammen, dass man fast vergisst, dass es auch noch um etwas Inhaltliches geht.

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de

 
     
07.12.2018
STEPHAN ZINNER - Relativ Simpel
Einlass: 18:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr

Eigentlich wäre das Leben doch ganz einfach: Geburt, Pubertät, Fortpflanzungspartner finden, wennʼs klappt Kinder, gutes Bier trinken, in Würde alt werden, dann Sterben. Und bei all dem möglichst keinen Scherbenhaufen hinterlassen ... relativ simpel eben! Aber immer, wenn das einer sagt, mit diesem „relativ simpel“, z.B. beim Regal-Aufbau, bei der Wegbeschreibung oder bei der Samenspende, immer dann gibt es irgendwo einen Haken – und es ist Vorsicht geboten.

Denn das Leben ist ein Hürdenlauf: Seien es nun die schnellen Besuche beim Münchner
Kreisverwaltungsreferat, bei denen man schon an der Eingangstür scheitert, oder die kurzen Elternabende, die nur drei Stündchen Lebenszeit kosten. Man muss sich gar nicht so weit in fremdes Territorium wagen, die Probleme warten schon im Treppenhaus: Der Weg zur Biorestmülltonne ist vom Kampfhund des Nazi-Nachbarn versperrt („des is a ganz a Braver“), und über kurz oder lang wird der erste Freund der Tochter vor der Tür stehen. Aber das ist längst nicht alles: Dann sind da noch vegane Shrimps, das Dschungelcamp, der FC Bayern mit seinem depperten Katar-Deal, Schöfferhofer-Alkoholfrei, die Steuer, Lebkuchen im Oktober, die Musik aus dem Radio, Lemmy ist
tot, Bowie ist tot, alle sind tot. Tja, ein paar Stolpersteine hält das Leben immer parat ... trotzdem: Attacke!! Weg finden.

Von seinem eigenen, eigentlich ziemlich einfachen Lebensplan und den vielen Hürden berichtet Stephan Zinner in seinem neuen Programm „relativ simpel“. Locker plaudernd und an der Gitarre spielend erzählt der Kabarettist, auch bekannt als Nockherberg-Söder und aus Filmen wie „Dampfnudelblues“, Geschichten vom Leben und seinen Fallstricken. Der gebürtige Trostberger und Wahlmünchner Stephan Zinner hat einen guten Blick für die schrägen Momente im Leben. Er überspitzt sie zu irrwitzigen Szenen. Lügen muss er dabei kaum – jeder kennt diese Situationen im Alltag, bei denen man nicht weiß, ob man nun lachen oder weinen soll.
Musikalisch unterstützt wird der dreifache Familienvater Stephan Zinner auf der Bühne von Andy Kaufman, der für sich ein ganz anderes Daseinskonzept gewählt hat und in wilder Ehe lebt. Die beiden wollen – relativ simpel – einen humorvollen und auch optisch ordentlichen Abend bieten.

Kurzbio Stephan Zinner
• Geboren am 26.06.1974 in Trostberg/Oberbayern
• Verheiratet
• 3 Kinder
• Instrument Gitarre und Blockflöte
• Ausbildung auf der Ruth v. Zerboni Schauspielschule in München
• 3 Jahre Salzburger Landestheater
• 5 Jahre Münchner Kammerspiele Ensemble (danach Gastrollen u.a. im Liederabend
„MÄNNER“)
• Theater-Abende mit dem Entertainer Peter Pichler
• 2012 „Bloß a G ́schicht“ nach dem Buch von Hans Söllner
• 2014 „Zurück im Paradies“ nach den Büchern von Funny van Dannen
• seit 2006 als Kabarettist unterwegs (aktuelles Programm „Wilde Zeiten“)
• seit 2006 Film und TV (u.a. „Räuber Kneißl“, „Shoppen“, „Münchner Tatort“, „Franzi“, „Der Alte“, „Soko 5113“, „Die Gruberin“, „Schleudergang“, „Dampfnudelblues“, „Winterkartoffelknödel“, etc.)
• seit 2007 Lesungen mit dem Marcus H. Rosenmüller
• seit 2012 Kabarett-Abende mit dem Hannes Ringlstetter

Ziele: 10 Klimmzüge

Veranstalter SP Events

Karten bei Kulturpunkt Isen,
Münchnerstrasse 17, 84424 Isen
Telefon: +49(0) 8083 / 90 89 29
Fax +49(0) 08083 / 90 71 83
E-Mail: kulturpunkt-isen@t-online.de
www.kulturpunkt-isen.de